Erster Testbericht eines simulierten FX-9590

AMDZuletzt machte der US-amerikanische Prozessorhersteller AMD mit dem Launch der Richland-Prozessoren auf sich aufmerksam. Nur zwei Wochen zuvor hatte das Unternehmen aus Sunnyvale die Jaguar-basierten Prozessoren der Kabini- und Temash-Familie offiziell vorgestellt. Wie es uns eine AMD-Roadmap für Desktop-Prozessoren verrät, erscheinen in diesem Jahr nur noch die Kaveri-APUs, bei der erstmals die kommende Steamroller-Mikroarchitektur zum Einsatz kommt. Im High-End- beziehungsweise Performance-Bereich ist allerdings nicht mit einer zeitnahen Vishera-Ablösung zu rechnen.

AMD FX-Prozessor

Das heißt aber nicht, dass AMD in dieser Preis- und Leistungsklasse keine Neuvorstellungen vornehmen wird. Auf der diesjährigen E3 in Los Angeles hat der Prozessorhersteller bereits den FX-9590 sowie den FX-9370 erstmals präsentiert. Die beiden Vishera-CPUs besitzen vier Piledriver-Module, also acht Integerkerne, und kommen mit ungewöhnlich hohen Taktfrequenzen daher. Der FX-9590 knackt sogar als erster handelsüblicher Desktop-Prozessor die 5,0-GHz-Marke.

Obwohl die kommenden FX-Modelle bereits bei einem US-amerikanischen Internethändler gelistet waren, sind die Prozessoren aktuell noch nicht zu erwerben. Die Kollegen von PCGamesHardware.de haben dennoch versucht einen inoffiziellen Testbericht, der die Performance des FX-9590 abschätzen soll, zu verfassen. Im Test wurde ein FX-8350 per Multiplikator auf 4,8 GHz übertaktet, womit die Leistung des FX-9590, der im Basistakt 4,7 GHz erreicht und im Turbotakt mit 5,0 GHz taktet, relativ gut simuliert wurde.

Der um 17,1 Prozent übertaktete FX-8350 skaliert hervorragend und konnte die durchschnittliche Performance um 16,1 Prozent steigern. Das tatsächliche Leistungsvermögen des FX-9590 sollte sich kaum von den Ergebnissen der Kollegen unterscheiden. Somit sollte AMDs kommendes Flaggschiff in puncto Anwendungen ungefähr mit dem Core i7-3770K und dem Core i7-4770K gleichauf liegen. In Computerspielen bleibt die Performance der Intel-Prozessoren aber wohl weiterhin unerreicht.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

3 Kommentare

3.) rizawi 22.06.2013 - 02:12 Uhr
schön wärs, der 3D Mark 06 war damals das erste mal das mir dieses Phänomen unterkam, wo die CPU über die GPU Leistung "entscheidet". Eine GF8800 könnte da mit einem I7 eine GTX280 mit einem FX8000 abziehen, ohne in relevanten Tests mehr FPS zu erreichen... Mittlerweile kann man das in realen Programmen häufiger beobachten, das weder CPU noch GPU voll ausgelastet sind, aber wenn man ne Intel CPU einbaut hat man höhere FPS... Was ist das für ne Taktik O.o? Das manche Spiele/Programme nach wie vor auf Multicores schlecht skalieren kommt noch dazu, Total War *hust* ...
Vielleicht hab ich auch einfach keine Ahnung von CPUs, aber mir kommt es manchmal so vor als würde man absichtlich auf die Erweiterungen von Intel anpassen und die Benchmarks mehr darauf auslegen, um Funktionen zu verkaufen die ein Spiel eig. nicht nutzt. Schön das eine Intel CPU 50% schneller rars verpackt, nutzt mir nur nix O.o...

Skyrim war in dem Zusammenhang ein Beispiel. Bei einer hoch gescripteten ini, kann ich obwohl die CPU nur auf allen 4 Kernen mit 25-50% arbeitet also Gesamt auch mit 25-50%, mehr FPS erreichen indem ich auf 4Ghz übertakte O.o wtf?...
2.) Luk Luk 22.06.2013 - 01:12 Uhr
rizawi:
Das manche PC Spiele wie Skyrim auf die CPU skalieren, obwohl sie die nicht mal zu 50% auslasten, ist schlicht und einfach Betrug, keine Leistung...

, ...sondern die Benutzung von nur 2 Kernen. Und je schneller diese zwei Kerne, desto schneller läuft wohl auch das Spiel.
1.) rizawi 22.06.2013 - 00:05 Uhr
Wäre der letzte Satz nicht besser formuliert mit: In für Intel angepassten Scenarios bleibt Intel weiter Spitze :D ? Davon abgesehen haben sowohl AMD als auch Intel in den Leistungsregionen eh viel zu viel Leistung für Games. Das manche PC Spiele wie Skyrim auf die CPU skalieren, obwohl sie die nicht mal zu 50% auslasten, ist schlicht und einfach Betrug, keine Leistung...
An sich find ich den Trend bei AMD nicht schlecht solche Enthusiastmodelle anzubieten, was mir lieber wäre, wäre mehr Leistung pro Hz und pro W, denn 220W sind auch wenn die CPU billiger ist als ein i7-4770K bei ähnlicher Leistung ein auf Dauer einschneidender Minuspunkt...