Erste Kabini-Notebooks von HP enthüllt

AMDFür den kalifornischen Chipentwickler AMD sieht es seit geraumer Zeit nicht allzu gut aus. Obwohl die Grafiksparte nach wie vor einen kleinen Gewinn abwirft und AMD die Entwicklung dementsprechend vorantreibt, fährt das gesamte Unternehmen fast in jedem Quartal einen gehörigen Verlust ein - kein Wunder, dass sich die Übernahmegerüchte häufen. Vor neun Tagen vermeldeten wir noch, dass sogar Intel an einem Kauf interessiert sei und dass das wegen des aufkommenden Smartphone- und Tablet-Geschäfts sogar kartellrechtlich bedenkenlos wäre. Nun enthüllt der US-amerikanische Computerhersteller Hewlett-Packard erste Notebooks, die auf einen Kabini-Prozessor setzen.

Der taiwanische Notebookspezialist Acer bietet bereits ein Notebook an, das mit AMDs Temash, Kabinis kleinem Bruder, ausgestattet ist. In einem Datenblatt des neuen HP-255-Notebooks finden sich hingegen vier noch nicht offiziell angekündigte Kabini-Modelle. Diese besitzen eine integrierte Grafikeinheit der Radeon-HD-8000-Serie und bringen erstmals Chipsatzfunktionen mit sich.

ModellCPU-KerneCPU-TaktL2-CacheGrafikeinheit
AMD A6-520042,0 GHz2 MiBRadeon HD 8400
AMD A4-500041,5 GHz2 MiBRadeon HD 8330
AMD E2-300021,65 GHz1 MiBRadeon HD 8280
AMD E1-250021,4 GHz1 MiBRadeon HD 8240


Bei den vier Prozessoren handelt es sich um die Quad-Core-Modelle A6-5200 mit einer Taktfrequenz von 2,0 GHz und A4-5000 mit einer Taktfrequenz von 1,5 GHz sowie um die Zweikerner E2-3000 mit einer Taktfrequenz von 1,65 GHz und E1-2500 mit einer Taktfrequenz von 1,4 GHz. Der A6-5200 besitzt einen 2 MiB großen L2-Cache und eine integrierte Radeon HD 8400, während der A4-5000, der auch mit einem 2 MiB großen L2-Cache daherkommt, lediglich eine Radeon HD 8330 besitzt. Die beiden Dual-Core-CPUs verfügen nur über 1 MiB L2-Cache und besitzen die integrierten Grafikeinheiten Radeon HD 8280 (E2-3000) und Radeon HD 8240 (E1-2500).

Die Notebooks von Hewlett-Packard verfügen über ein 15,6-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1.366 x 768, einen internen DVD-Brenner, eine Festplatte, die je nach Ausführung eine Kapazität von 320 bis 750 GB besitzt, 2.048 bis 6.144 MiB Arbeitsspeicher, eine integrierte Webcam sowie LAN- und WLAN-Support. Die Abmessungen betragen 3,58 x 24,7 x 37,6 cm und das Gewicht beginnt bei ungefähr 2,45 kg. Als Betriebssystem kommt hauptsächlich Windows 8 zum Einsatz, aber es gibt auch Modelle, die auf das Linux-basierte Ubuntu setzen oder gänzlich ohne Betriebssystem ausgeliefert werden.

Angesichts dieser interessanten Neuigkeiten dürfte die offizielle Vorstellung von AMDs Kabini nicht mehr allzu weit in der Zukunft liegen. Möglicherweise nutzen die Kalifornier, ähnlich wie der große Konkurrent Intel mit seiner neuen Haswell-Architektur, die diesjährige Computex Anfang Juni, um die neuen Prozessoren vorzustellen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare