Werden Haswell-Mainboards teurer?

IntelDie offizielle Vorstellung der neuen Prozessorarchitektur von Intel, die unter dem Namen Haswell läuft, steht kurz vor der Tür. Die erstens Haswell-Prozessoren werden zur diesjährigen Computex Anfang Juni veröffentlicht. Weil Prozessoren ohne kompatible Hauptplatinen nicht arbeitsfähig sind, erscheinen natürlich zahlreiche Haswell-Mainboards für den passenden Sockel LGA 1150. Der Hersteller Gigabyte hat bereits zwei Modelle sowie eine komplett überarbeitete UEFI-Oberfläche gezeigt. Die Konkurrenzprodukte von Asrock sind sogar schon in hiesigen Preissuchmaschinen gelistet.

Asrock Haswell-Preissteigerungen


Den Kollegen von Geizhals.de ist allerdings aufgefallen, dass die neuen Haswell-Hauptplatinen von Asrock fast immer teurer sind als ihre direkten Vorgänger. Hier stechen vor allem das Z87M Pro4 (Micro-ATX) mit 31,1 Prozent, das Z87 Pro3 (ATX) mit 24,6 Prozent und das Z87E-ITX (Mini-ITX) mit 23,3 Prozent heraus. Die Modelle H87M Pro4 (Micro-ATX), B85M (Micro-ATX) und H87M-ITX (Mini-ITX) sind insgesamt zirka 20 Prozent teurer als die dazugehörigen Vorgängermodelle. Lediglich das Z87 Extreme3 (ATX) und das H87M (Micro-ATX) werden aktuell mit einem ungefähr gleichen Preis gelistet.

Für diese Preiserhöhungen kommen eigentlich nur zwei Gründe in Frage. Entweder ist die Herstellung der Intel-8-Chipsatzfamilie wesentlich teurer als die Herstellung der Intel-7-Chipsatzfamilie oder die aktuellen Preise sind schlicht und ergreifend noch nicht repräsentierbar, denn lieferbar sind die neuen Mainboards noch nicht und ein richtiger Preiskampf hat ebenfalls noch nicht stattgefunden. Wir gehen davon aus, dass sich die gegenwärtige Preissituation im Laufe der nächsten Wochen relativieren wird.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare