3DMark 13: Neue Bilder und Infos

FutureMark Futuremark steht kurz vor der Veröffentlichung seines neuen Gamer's Benchmarks. Nachdem zunächst noch die Rede von einer Veröffentlichung in diesem Jahr war, zeichnet sich nun ab, dass der möglicherweise als 3DMark 13 titulierte Benchmark im ersten Kalendermonat des nächsten Jahres präsentiert werden wird.
"Es erscheint jetzt als sicher, dass wir nicht in der Lage sein werden, den neuen 3DMark im Jahr 2012 zu veröffentlichen", schreibt Futuremark auf seiner Internetpräsenz. "Schuld" daran sind offenbar AMD, Intel und Nvidia, die ihre Produkte noch nicht hinreichend auf den neuen 3DMark optimiert haben.

3DMark - Cloud Gate (7 Bilder)
3DMark - Cloud Gate

Um die Wartezeit in der Vorweihnachtszeit ein wenig zu versüßen, haben die Nordmänner drei weitere Bilder zum Game-Test Cloud Gate hochgeladen. Dieser Game-Test ist einer von insgesamt drei, der als einziger aber auch auf älteren DirectX 10-Karten betrachtet werden kann.
Der so genannte Fire Strike-Test wird beispielsweise nur auf DirectX 11-Karten starten und angeblich selbst AMDs und Nvidias Topmmodelle GTX 680 und HD 7970 ruckeln lassen. Dazu bedient er sich Techniken wie Tesselation, dynamischer Partikelbeleuchtung sowie Strömungsverhalten, verschiedener Post-Processing-Effekte und Dampfsimulation.

Mit mindestens genauso viel Spannung werden aber auch die neuen Futuremark-Benchmarks für Windows RT, Android und iOS erwartet, die kurz darauf folgen sollen. Damit reagiert die finnische Benchmarkschmiede auf den Smartphone/Tablet-Boom.
Besonders hoch ist die Vorfreude, weil die Scores wohl auch mit verschiedenen Betriebssystemen vergleichbar sind und somit quasi jedes Smartphone/Tablet untereinander hinsichtlich seiner Grafikleistung gegenüber gestellt werden kann.
Als Schnittstelle verwendet man wie auch im großen Windows-Benchmark DirectX, nutzt interessanterweise aber auch OpenGL ES.

Sobald weitere Details publik werden, werden wir Sie hier an dieser Stelle informieren.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

3 Kommentare

3.) Phenocore 14.12.2012 - 18:10 Uhr
Ich finde diese Unschärfeeffekte total störend. Früher hatte man keine Weitsicht, weil die Grafikkarten zu schwach sind. Jetzt sind die Grafikkarten stark genug um auch weitsicht zu zeigen, jetzt wird mit Absicht alles was nicht im Fokus liegt, unscharf gemacht. Einfach nur traurig.
2.) KonKorT 14.12.2012 - 18:06 Uhr
Hersteller wie MSI haben schon öfters den 3DMark gefördert. Und dass ein neuer 3DMark abbildet, was heutige Grafikkarten erst in ein paar Jahren im Stande sind, flüssig darzustellen, ist nun auch nicht neu, sondern quasi schon Konzeption ;) Außerdem soll ja angeblich nur ein Game-Test so brachiale Anforderungen an die Grafikkarte stellen. Bin auch mal gespannt :)
1.) T.Pursch 14.12.2012 - 15:30 Uhr
Wenn ich mir diese Einblendungen von "MSI" anschaue und die Information lese, dass der 3DMark (mal wieder) auf High-End-System ruckeln wird, ist Futuremark bestimmt <sehr nah> an den Herstellern dran und kann helfen deren Umsätze zu steigern... Nur um so schöner, dass fast alle aktuellen Spiele selbst auf mittelprächtigen 4-Kernern mit z.B. GTX560Ti Karten ordentlich laufen :-) Die nächste Konsolengeneration möge kommen ;-)