Erste Intel Core i7-3960X-Benchmarks

IntelNoch Ende dieses Jahres wird Intel den so genannten Sandy Bridge E vorstellen und damit die Messlatte in puncto absoluter Performance weiter nach oben setzen - wir berichteten. Inzwischen ist bekannt, mit welchen Modellen Intel genau zunächst an den Start gehen wird. Zum kommenden Flaggschiff, Core i7-3960X, liegen gar schon erste Benchmark-Ergebnisse vor.

Fortfolgend zunächst eine Übersicht der insgesamt "nur" drei Neulinge auf Sandy Bridge E-Basis:

.CPU-Takt/
mit Turbo
ThreadingL3-CacheTDP
Core i7-3960X3,3 / 3,9 GHz6C/12T15 MiB130 Watt
Core i7-3930K3,2 / 3,8 GHz6C/12T12 MiB130 Watt
Core i7-38203,6 / 3,9 GHz4C/8T10 MiB130 Watt


Wie man sieht, wird Sandy Bridge E neben zwei Sechs-Kernern für das absolute High-End-Segment auch einen Vier-Kerner bereitstellen.
Der Core i7-3960X wird Intels neues Flaggschiff und den Core i7-990X ablösen, der zwar mit 3,46 statt 3,30 GHz höher taktet, allerdings nur einen Turbo-Takt von 3,73 statt 3,90 GHz besitzt und - das ist der ausschlaggebende Punkt - noch auf der Nehalem- statt Sandy Bridge-Architektur fußt. Erste Benchmark-Ergebnisse attestieren dem kommendem Intel-Flaggschiff ein Leistungsplus von rund 15 Prozent, wobei es zum Beispiel einen Ausreißer bei der Physic-Score des 3DMark 11 gibt (+36 Prozent) und bei Anwendungen, die Gebrauch von AVX-Erweiterungen machen (+111 Prozent).
Dies lässt vermuten, dass auch der Core i7-3930K noch ganz gut mit dem Core i7-990X mithalten können wird, der etwas weniger Takt und Cache besitzt.

Daneben gibt es wie erwähnt noch einen Vier-Kerner namens Core i7-3820, der mit 3,6 GHz auch etwas höher getaktet ist. Er dürfte den Core i7-2600 als schnellsten Vier-Kerner im Intel-Portfolio ablösen, besitzt er doch nicht nur 200 MHz mehr Takt, sondern auch noch 2 MiB mehr L3-Cache.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare