Guterres: Temperaturen steigen um 2,7 Grad – Menschheit ist „auf katastrophalem Weg“

Wissenschaft UN-Generalsekretär Guterres

2,7° Erwärmung – Die Menschheit ‚auf einem katastrophalen Weg‘ angesichts des Klimawandels

UN-Klima

UN-Generalsekretär Guterres

Quelle: AP / Michael Sohn

Wenn sich nichts ändert, wird sich die Erde bis 2100 um 2,7 Grad erwärmen, warnt UN-Generalsekretär Antonio Guterres. Das 1,5-Grad-Ziel ist außer Reichweite.

FünfteVor der Klimakonferenz in Glasgow im November befand sich die Welt laut UN-Generalsekretär Antonio Guterres in Bezug auf die globale Erwärmung auf einem „katastrophalen Weg“. Laut einem Bericht der zuständigen Klimabehörde der Vereinten Nationen wird ein Temperaturanstieg von 2,7 Grad erwartet.

„Dies würde ein vor sechs Jahren gemachtes Versprechen brechen, das 1,5-Grad-Ziel des Pariser Abkommens zu erreichen“, sagte Guterres am Freitag in New York. „Die Nichterreichung dieses Ziels wird sich in schweren Verlusten an Menschenleben und Lebensgrundlagen messen.“

Zuvor hatten die Vereinten Nationen einen Klimabericht über die Pläne der internationalen Gemeinschaft zur Reduzierung der Emissionen vorgelegt. Das Klimasekretariat der Vereinten Nationen forderte, dass die Länder „dringend ihre Anstrengungen zum Klimaschutz verdoppeln müssen“, wenn sie verhindern wollen, dass die globalen Temperaturen bis zum Ende des Jahrhunderts über 1,5 Grad steigen.

Lesen Sie auch

Hungerstreik zum Klimaschutz

Experten sind sich einig, dass bis 2030 weltweit noch viel mehr getan werden muss, wenn die globale Erwärmung deutlich unter 2 Grad bleiben soll, wie es 2015 von fast 200 Ländern in Paris vereinbart wurde. Die Erde hat sich gegenüber der vorindustriellen Zeit bereits um etwa 1,2 Grad erwärmt. Um das Ziel zu erreichen, müssen die Emissionen nach Angaben der Vereinten Nationen um 45 Prozent gegenüber 2010 gesenkt werden. Die Weltklimakonferenz in Glasgow im November ist ein bedeutendes Ereignis.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here