Neue Browser: MS, Mozilla, Google & Opera

BrowserDiese Woche hat sowohl Microsoft seinen neuen Internet Explorer 9 als auch Mozilla den angeblich letzten Release-Candidate des Firefox 4 zum Download bereit gestellt und damit die Schlagzeilen im Browser-Bereich dominiert.
Aber auch die nordischen Kollegen von Opera haben gestern die Version 11.10 ihres Desktop-Browsers vorgestellt, einen ersten Ausblick auf Version 11.50 mit OpenGL-Beschleunigung gegeben und auch Google hat der aktuellen Version 10 sowie der in Entwicklung befindlichen Version 11 des Browsers ein Update verpasst. Viel Neues, über das es zu berichten gilt.

Futuremark-Peacekeeper

Von Microsoft wurden schon lange im Voraus die Vorteile des neuen Browsers in den Vordergrund gerückt. Schneller und vor allem standardkonformer sollte der neue Internet Explorer werden, besonders HTML5 und CSS3 standen auf dem Plan - zurecht wie Ihn jeder Web-Entwickler sagen wird.

Was HTML5 und CSS 3 angeht können aktuell noch keine fixen Aussagen getroffen werden, befindet sich doch beispielsweise HTML5 noch in Entwicklung. Zwar hat Microsoft stark an der Optimierung der eigenen Trident-Engine gearbeitet, es bleibt aber noch viel Arbeit für die Entwickler.
So sind beispielsweise längst noch nicht alle HTML5-Funktionen integriert und auch der bereits in die Jahre gekommene Acid 3-Test zur Bestimmung der Standard-Konformität wird weiterhin nicht bestanden - Einen Umstand der bei Apple, Google und Opera bereits 2009 beseitigt wurde.

.Acid 3Peacekeeper-Score*Peacekeeper Complex Graphics*
Chrome 11.0.696100/10011.37320.987
Chrome 10.0.648100/10011.13320.409
Opera 11.10 Beta100/1009.96817.847
Opera 11.01100/1008.76915.463
Internet Explorer 990/1007.25914.014
Safari 5.0.4100/1005.9056.552
Firefox 4.0 RC297/1005.87511.651
Internet Explorer 9 x6495/1004.49313.988
Firefox 3.6.1594/1003.4927.185

*Bitte beachten Sie: Die Testergebnisse hängen vom jeweiligen Testsystem ab. Verwendete Hard-/Software: AMD Phenom II X4 965 BE, 4x 2 GiB DDR3-1333 CL8, ATI Radeon HD 5770, Windows 7 x64.

Mehr oder minder peinlich ist die 64-bit Variante des neuen Internet Explorers. Da hier noch kein JIT-Compiler zur Optimierung des, auf praktisch jeder Seite vorkommenden, Java-Script Codes vorhanden ist, sinkt die Leistung bei entsprechendem Code um ein vielfaches ein - etwa Faktor vier wird hier genannt.
Im Bereich Rendering ist der neue IE dafür oben auf und kann dank Direct2D-Beschleunigung zu den Besten der Liga - Google und Opera - aufschließen. Opera arbeitet aktuell an dem ersten großen Update der Version 11 und liegt derzeit gut im Plan, OpenGL-Support ist für Version 11.50 geplant und soll noch einmal deutlich mehr Geschwindigkeit bringen.
Google nimmt zur Version 11 Anpassungen an der eigenen Java-Script-Engine V8 vor, bisher sind aber kaum Änderungen Messbar. Angesichts der jetzt bereits überragenden Performance bei Daten- und Textverarbeitung ist hier aber auch kein akuter Handlungsbedarf vorhanden.

Acid3 Referenz-Redering

Mozilla's Firefox 4 hat zwar grundlegende Verbesserungen erfahren und bringt einiges an Mehrleistung mit, die Geschwindigkeit bleibt in vielen Bereichen aber weiter hinter der Konkurrenz zurück. Dafür scheint der Netzwerkcode, ähnlich wie bei Opera, besser als bei Chrome und Safari zu funktionieren, weshalb die Ladezeiten bei langsameren Verbindungen bei beiden zuerst genannten Browsern oft zügiger von Statten geht.

Alles in allem bleibt uns eine kurze Momentaufnahme: Google Chrome dominiert im Bereich Leistung; der IE 9 macht vieles, aber längst noch nicht alles richtig; Firefox 4 bringt viel neues, die Leistung bleibt aber weiter etwa 1 bis 1 1/2 Jahre hinter dem Spitzenfeld; Opera und Safari bieten beide interessante Konzepte und rundum gute Leistung für spezielle Nutzergruppen.

Weblinks:


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

17 Kommentare

17.) atrox 24.03.2011 - 13:47 Uhr
Ich erkenne auch keinen Unterscheid, nur das bei Opera die Schrift minimal dicker ist, bzw. mehr Schwarz hat.
16.) Phenocore 24.03.2011 - 11:00 Uhr
Also mit Hardwarebeschleunigung ist die Schrift eigentlich nicht zu ertragen, es sei den man ist gewöhnt alles unschaft zu sehen, weil man trotz Augenschwäche ohne Brille läuft, aber die Vergleichsbilder von Overclocked sehen für mich beide gleich scharf aus, das von Opera hat höchstens etwas mehr Schwarz in der Schrift, wodurch der Kontrast etwas erhöht wird, an der Schärfe ändert sich nichts. Ich schau mir das aber auch nicht auf einem FULL-HD-Monitor an, vielleicht ist es dort anders.
15.) Luk Luk 22.03.2011 - 18:52 Uhr
JPEG als Vergleich zu nutzen ist dann doch nicht das Gelbe vom Ei, da wird ja durch den Verlust einiges zerhauen :D

Obwohl auch ich bezeugen muss, dass die Schriftqualität abnimmt, sobald man die HB reinhaut, auch wenn mir die Schrift ohne inzwischen komisch vorkommt......zu sehr dran gewöhnt...
14.) Overclocked 22.03.2011 - 18:35 Uhr
@Phenocore

das Opera die "schärzere" Schrift hat, ist mir auch aufgefallen. Stimme dir in diesem Punkt voll zu. Ich habe jetzt nochmal parallel beide Browser gestartet und siehe da die schrift ist auch bei FF scharf. Ich gehe davon aus, dass FF gestern die Schrift trotz Restart nach der Deaktivierung der Hardwarebeschleunigung, diese nicht wirklich ausgeschaltet hatte :roll: komisch...

naja hier ein bild mit direktem Browserschriftvergleich.

Uploaded with ImageShack.us
13.) N1truX 22.03.2011 - 12:47 Uhr
Klar kannst du das, anscheinend nur nicht hier im News-Bereich. Was spricht denn gegen einen Upload bei einem der bekannten Bilder-Hoster?^^

PS: Bei mir sind die Kanten in Opera auch mit verschiedenen Graustufen und erzeugen so einen räumlichen Effekt.
12.) Phenocore 22.03.2011 - 12:03 Uhr
@Overclocked
Also mit deaktivierter Hardwarebeschleunigung ist die Schrift bei mir eigentlich in Firefox auch scharf, so wie auch in Opera. Opera scheint nur etwas mehr schwarz auf die schrift oder auf dunkle Kanten im Allgemeinen zu geben. Das hat dann auch die Folge, dass in Opera zum Beispiel die Tabellenabgrenzungen hier: http://www.hardware-infos.com/prozessor ... hp?cores=4
einfach als schwarze Abgrenzungen erscheinen. In FF 4.0 sieht man da eine 3-D-Struktur bei den Abgrenzungen. Zum Rand werden diese Abgrenzungsbalken auf einer Seite heller und auch den Verbindungen gibt es entsprechende Helligkeitsunterschiede, so dass ein räumlicher Eindruck von der Tabellenabgrennzungsstruktur entsteht. Daher denke ich, dass Firefox ohne Hardwarebeschleunigung hier richtig mit dem Schwarzwert arbeitet, während Opera scheinbar etwas übertreibt.

Kann man hier im Forum eigentlich irgendwie Bilder einfügen ohne auf externe Webseiten zuzugreifen? Dann hätte ich auch ein Screenshot gemacht^^
11.) core 21.03.2011 - 21:34 Uhr
Ich habe gerade mal Chrome an getestet…mal eine Frage zur „Speeddial 2“ Extension:
Ist es bei jener auch möglich die Dial Buttons auf mehrere Tabs aufzuteilen? Eine Seite ist mir viel zu wenig…
10.) Overclocked 21.03.2011 - 21:05 Uhr
Ich nutze hauptsächlich Opera. Nun habe ich aber auch mal den neuen [color=#FF8000:22amh7if]Firefox 4[/color:22amh7if] aus Neugier getestet und was mir beim parallelen Betrieb von beiden Browsern nebeneinander aufgefallen ist, dass die Schrift beim Firefox 4 sowohl mit als auch ohne Hardwarebeschleunigung [color=#FF8000:22amh7if]deutlich unschärfer[/color:22amh7if] ist! Deshalb werde ich Opera treu bleiben!
9.) Phenocore 21.03.2011 - 20:28 Uhr
Also zumindest mit dem Catalyst 10.11 kann man die GPU-Hardwarebeschleunigte Version von Firefox 4.0 vergessen und damit auch all die Benchmarks, weil die Schrift einfach unscharf ist.

Hab die Hardwarbeschleunigung der GPU deaktiviert, damit die Schrift wieder leserlich wird. Wenn Catalyst 11.3 da ist, werde ich es mit dem noch mal probieren, da aber andere auch vom selben Problem berichten hab ich wenig Hoffnung, dass das damit behoben wird.
8.) isigrim 20.03.2011 - 00:45 Uhr
Nach langer Zeit fast nur mit Firefox und gelegentlich Opera bin ich derzeit häufiger mit Chrome unterwegs. Vor allem auf schwächeren Maschinen merkt man doch einen gewaltigen Unterschied von FF zu Chrome. Auf meinem Desktoprechner mit SSD und Thuban ist der Geschwindigkeitsunterschied dagegen vernachlässigbar, wie eXEC schon geschrieben hat, daher habe ich da immernoch FF drauf.
Ich hab hier aber auch ein C-50 Netbook mit zwei Mal 1 Ghz und da ist Chrome derzeit erste Wahl, auch wegen der Hardware-Beschleunigung.
7.) atrox 19.03.2011 - 23:35 Uhr
Ich z.B. Benutze Iron also faktisch Chrome und finde ihn persönlich sehr benutzerfreundlich da er sich auf das nötigste beschränkt, aber wie schon gesagt das empfindet jeder anderes. Von den Fakten her sind nun mal die oben genannten die besten.
6.) N1truX 19.03.2011 - 21:57 Uhr
"Wichtig bei der Wahl des Browsers ist in meinen Augen die Erweiterbarkeit und die Benutzerfreundlichkeit und hier liegt Firefox nach wie vor ganz oben."
In deinen Augen, genau ;-) Ich brauche vor allem einen Standardkonformen Browser mit guter Entwicklerumgebung (Debugging etc.). Erweiterbarkeit ist für mich wiederum kein Thema, da ich in meinen Fav. Browsern alles habe was ich brauche. Und Benutzerfreundlichkeit definiert eh jeder für sich ;)
5.) eXEC 19.03.2011 - 21:34 Uhr
Ich finde diese Browser-Benchmarks ziemlich für die Tonne. Wichtig bei der Wahl des Browsers ist in meinen Augen die Erweiterbarkeit und die Benutzerfreundlichkeit und hier liegt Firefox nach wie vor ganz oben. Chrome ist mir einfach viel zu kompliziert. Und es ist faktisch kein Unterschied, ob der Browser jetzt 20k oder 3k Punkte in irgendeinem Benchmark hat. Ich hab ne SSD und ein 4Ghz Bloomfield, das ist in egal welchem Falle locker ausreichend. Ich bleib jedenfalls beim Firefox und freue mich schon auf die Version 4
4.) atrox 19.03.2011 - 20:35 Uhr
N1truX:

Von daher finde ich die Ergebnisse höchstens "nicht überraschen", aber "gezielt bevorzugt" wurde da sicherlich niemand.


Ja sehe ich genauso, bestätigt eigentlich nur das was schon länger bekannt ist, dass Chrome und Opera die im Moment besten Browser sind und Firefox auch mit Version 4 "nur" aufschließen kann.

EDIT: IE9 32Bit hat auch 95 Punkte bei Acid 3
3.) N1truX 19.03.2011 - 19:18 Uhr
Ich habe den Test bei mir 3 mal in der 32-bit durchlaufen lassen und auch nach 5 Minuten Warten waren es 90/100 - Von daher habe ich den Wert genommen.

@hmd: Wer wurde bei den Testbedingungen bevorzugt? Acid 3 ist ein offener Test, ob 100/100 wirklich nötig sind sei mal dahingestellt, die 97/100 des FF 4 reichen eigentlich aus.

Die Werte von Peacekeeper sind gut, da Canvas, JS (DOM, String, Data) und Rendering-Eigenschaften überprüft werden. Das der FF z.B. keine Wunder bzgl. Script-Leistung bringt und bis zu FF 4 auch beim Rendering eher im Mittelfeld war ist bekannt. Genauso das Google und Opera einfach sehr gute JS-Engines entwickelt haben, die gut optimierten Code zur CPU schicken.
Von daher finde ich die Ergebnisse höchstens "nicht überraschen", aber "gezielt bevorzugt" wurde da sicherlich niemand.
2.) (th) 19.03.2011 - 18:48 Uhr
der IE9 macht in der 32bit version 95 punkte.
1.) hmd 19.03.2011 - 18:43 Uhr
Ich find die Tests lächerlich. Es darf eh nur der gewinnen, der vorher in den Testbedingungen gezielt bevorzugt wurde.