Spiele kurbeln nach wie vor CPU-Verkäufe an

InternWie unsere Mitte September gestartete Umfrage Ich kaufe mir eine neue CPU vor allem, wenn die Alte... beweist, kurbeln Spiele nach wie vor CPU-Verkäufe an und das, obwohl der CPU dort nur eine sekundäre Rolle zukommt, insbesondere wenn man die Grafikanforderungen hochschraubt, um den bestmöglichen, optischen Effekt zu erzielen.

Sage und schreibe 50 Prozent unserer Leser wechseln aber ihre CPU, mit der unter Umständen auch ein Neukauf eines Boards und Speichers einhergeht, weil sie beim Spielen zu langsam ist. Sie kann tatsächlich zu einem Flaschenhals avancieren, allerdings ist die Neuanschaffung einer Grafikkarte, damit Spiele wieder flüssig laufen, in der Regel weitaus sinnvoller.

16 Prozent der Leser geben an, dass sie beim Arbeiten zu langsam ist. Hier wollen wir auch darauf hinweisen, dass nicht immer die CPU schuld sein muss. Häufig bringt eine Neuinstallation des Betriebssystems schon ein subjektiv schnelleres Arbeiten zurück. Es sollte auch in Erwägung gezogen werden, eine schnellere Festplatte zu kaufen.
Ebenso viele Leser stimmen dafür, dass ihr System nicht mehr aktuell ist. Dahinter verbergen sich dann vermutlich auch komplett neue PCs inklusive neuer CPU.

Der Anteil derjenigen, die sich eine neue CPU aus irrationalen Gründen bzw. Technikbegeisterung anschaffen, beläuft sich offiziell auf 10 Prozent, wobei wir eine hohe Dunkelziffer vermuten ;)
4 Prozent ist vor einer Neuanschaffung wichtig, dass sie die Alte gewinnbringend verkaufen können. Genauso viele tauschen ihre alte CPU aus, weil sie zu viel Energie benötigt. Hier hätten wir ehrlich gesagt einen weitaus höheren Anteil erwartet, weil sich die gesamte Wirtschaft im letzten Jahrzehnt den "grünen Schuh" angezogen hat.

Die genauen Ergebnisse können Sie in unserem Umfrage-Archiv einsehen. Dort werden Sie auch unsere neue Umfrage finden, die aber auch auf unserer Startseite hervorsticht. Sie beschäftigt sich mit unseren technischen Begleitern für unterwegs, sprich Smartphones, Tablets, Netbooks, Notebooks und so weiter. Welche Geräteklasse bevorzugen Sie?
Wir würden uns freuen, wenn wie bei unserer letzten Umfrage weit über 1.000 Stimmen eingehen, für die wir uns an dieser Stelle noch mal recht herzlich bedanken wollen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

2 Kommentare

2.) Phenocore 31.01.2011 - 00:21 Uhr
saint-ch:
Natürlich habt ihr recht mit der Feststellung das eine Neuinstallation viel an Leistung wieder bringt. Wer aber mit CAD Render oder Sonstigen Rechenintensiven Arbeiten zu tun hat, wird sich nach schnelleren CPU's umsehen. Denn hier bringt auch ein neuistalliertes System nichts.

Richtig. Irgendwie hat Florian die News so ausformuliert, als hätte er sie für ein paar Noobs geschrieben, die nicht erkennen können, ob ihr System bloß langsamer wird, weil es zugemüllt ist, oder weil in der Tat die CPU limitiert. xD
Dabei zeigen doch die bisherigen Umfragen, dass hier auf HWI Noobs doch eher in der Minderzahl sind.

Na-ja, sei es drum, die die sich auskennen, einfach die "Tips" bezüglich der Neuinstallation des Systems oder der Grafikkarte die in Spielen wichtig ist, ignorieren und lediglich das Umfrageergebnis betrachten, dann passt es wieder. :)
1.) saint-ch 30.01.2011 - 23:59 Uhr
Also die Interpretation eurer Umfrage lässt schwer zu wünschen übrig. Da die Fragestellung explizit auf die CPU ausgerichtet war, kann man keine Schlüsse daraus ziehen wie das Update von GPU und Co gehandhabt wird. Wenn ihr das generelle Update verhalten erfragen wollt dann müssen die Fragen auch dementsprechend gewählt werden.

Genau so die Schlussfolgerung bei "beim Arbeiten zu langsam..." ist zimlich luftig. Natürlich habt ihr recht mit der feststellung das eine Neuistallation viel an leistung wieder bringt. Wer aber mit CAD Render oder Sonnstigen Rechenintensiven Arbeiten zu tun hat, wird sich nach schnelleren CPU's umsehen. Denn hier bringt auch ein neuistalliertes System nichts.

Also um meines errachtens ist die Fragestellung zu eindimensional um Aussagen über generelle Update verhalten zu machen. Also sollte man diese Ergebnisse lieber nicht so interpretieren wie es hier geschehen ist.