Vierte Athlon X2 5200+-Generation ist da

AMDWir schrieben das Jahr 2006, als AMD erstmalig den Athlon X2 5200+ vorstellte. Von da an wurde er bislang insgesamt zweimal neu überarbeitet. Jetzt scheint die vierte Generation in den Startlöchern zu stecken - dieses Mal angetrieben von einem abgespeckten Regor-Chip, der für gewöhnlich auf den Athlon II X2-CPUs seinen Platz hat.

Die erste Generation basierte noch auf dem so genannten Windsor-Chip, der in 90 Nanometern von AMD produziert wurde. Mit 2x 2,6 GHz war das Modell relativ hoch getaktet - AMD konnte deshalb zwischenzeitlich Preise von über 400 US-Dollar verlangen.
Die zweite Generation setzte zwar weiter auf Windsor, allerdings konnte mithilfe eines neuen Steppings (F3 statt F2) die TDP von 89 auf 65 Watt gesenkt werden.

Im Zuge der Einführung des 65 Nanometer-Prozesses wurde die dritte Generation im G2-Stepping eingeläutet, die allerdings weiter mit 65 Watt TDP spezifiziert war. Nennenswert war, dass der Takt von 2,6 auf 2,7 GHz erhöht wurde und der L2-Cache von 1024 auf 512 KiB pro Kern halbiert wurde.
Und jetzt ist - man mag es kaum glauben - die vierte Generation da. Dieses Mal verwendet man den in 45 Nanometer gefertigten Regor-Chip, der hier allerdings nur mit halbem L2-Cache - 512 KiB - pro Kern Verwendung findet. Die Taktrate beträgt nur noch 2,3 GHz, der höhere HT-Link - 1,6 statt 1,0 GHz - soll das kompensieren. Wir haben daran allerdings unsere lieben Zweifel, lassen uns aber von Praxistests gerne noch überraschen.

CPU-World hat bereits ein Modell aus der 38. Kalenderwoche (20.09 bis 24.09) gesichtet. In Kürze dürfte es den Prozessor als Tray-Version zu kaufen geben. Es werden Preise von um 40 US-Dollar spekuliert.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare