AMD Bulldozer mit bis zu 16 MiB Cache?

AMDErst im Rahmen der Hot Chips-Konferenz Ende dieses Monats hatte AMD weitere Details seiner neuen Prozessorarchitektur namens Bulldozer veröffentlicht. Es folgen aktuell auf Xbitlabs erste, genauere Angaben zur Cache-Ausstattung Bulldozers.

Demnach wird die Acht-Kern-Variante bestehend aus vier Modulen über insgesamt 16 MiB Cache verfügen. Diese ergeben sich nicht nur durch 4x 2 MiB L2-Cache - jedes Modul mit zwei Kernen verfügt über einen gemeinsamen L2-Cache in Höhe von 2 MiB -, sondern auch durch einen großzügig bemessenen, 8 MiB fassenden L3-Cache.

Xbitlabs verweist hier auf angeblich noch nicht veröffentlichte AMD-Dokumente, die mit insgesamt 16 MiB Cache werben.
Unberücksichtigt scheint hierbei übrigens noch der L1-Cache. Gerüchten zufolge wird es pro Kern einen L1-Cache in Höhe von 16 KiB geben sowie einen weiteren mit 64 KiB pro Modul. In Summe würden zu den 16 MiB Cache also noch mal 384 KiB hinzukommen.

Entscheidener ist aber der L3-Cache. Momentan verbaut AMD nur bei seinen höherklassigen Modellen, der Phenom II-Linie, einen L3-Cache. Dieser ist im Gegensatz zu Intel unabhängig von der Anzahl der Kerne 6 MiB groß. Ob dies auch bei Bulldozer so fortgeführt wird oder man auch Varianten mit weniger L3-Cache auf den Markt bringt und somit nicht nur die Produktvielfalt erhöht, sondern zugleich bessere Ausbeuten erzielt, indem man Teile des L3-Caches schlicht auch deaktiviert, bleibt offen. Gerade bei einem Umstieg auf ein neues Fertigungsverfahren, wie das 32 Nanomer-SOI-Verfahren von Globalfoundries, wäre dies aber sinnvoll.

Erste Bulldozer-Samples sind, wie wir zuletzt berichteten, noch gegen Ende dieses Jahres zu erwarten. Verkaufsfertige Modelle wird es hingegen erst nächstes Jahr geben.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare