Phenom II X4 965 BE mit 125 W TDP in Q4/2009

AMDVor gut einer Woche hat AMD den so genannten Phenom II X4 965 BE-Prozessor als neues Flaggschiff im Desktop-Segment eingeführt. Erst kurz vor dem Launch stellte sich heraus, dass die TDP nicht 125, sondern 140 Watt beträgt. Um für jeden der vier Rechenkerne 3,4 GHz zu garantieren, musste offenbar die Versorgungsspannung um 0,05 Volt auf 1,40 Volt angehoben werden.

Wie jetzt Fudzilla berichtet, wird AMD im nächsten Quartal den Phenom II X4 965 BE mit 125 Watt TDP vorstellen. Vermutlich wird lediglich die Versorgungsspannung zurück auf 1,35 Volt gesetzt, denn ein neues Stepping ist für den Prozessor vorerst nicht geplant. Wie bisher alle AMD 45 Nanometer-Prozessoren wird er auf das C2-Stepping setzen.

Mittelfristig - Fudzilla schreibt grob von 2010 - wird es aber ein neues Stepping, C3, geben. Dieses wird vermutlich das letzte vor dem Switch auf 32 Nanometer sein, der ebenfalls für 2010 angedacht ist. Inwieweit das neue Stepping neuen Taktspielraum zulassen wird, muss abgewartet werden. Zunächst soll es wohl auf den besonders sparsamen "e"-Prozessoren Verwendung finden.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

7 Kommentare

7.) Tihas 21.08.2009 - 19:33 Uhr
Danke für deine Antwort, mir war schon klar das der 965 für Sockel AM3 ist mir ging es jetzt um den Bulldozer. Würde der Bulldozer auf AM3 Laufen, dann hätte ich mir jetzt den Umstieg geleistet, Aber da er ein neuen Sockel haben wird finde werde ich nicht um Steigen. Ich habe nur ein OEM Bord dann werde ich wohl ein neues kaufe um takten zu können ^^.

Thx :D
6.) Zero-11 21.08.2009 - 17:33 Uhr
Oh man gerade mal 1neues Stepping, 32nm kommt auch erst 2011.
5.) eXEC 21.08.2009 - 17:33 Uhr
Natürlich läuft der auf AM3... Das ist der aktuelle Sockel für alle Phenom CPUs und wird das auch bleiben. Für Bulldozer wirds dann irgendwann einen anderen Sockel geben.
Wobei ein Umstieg von nem Q6600 imo keinen Sinn macht. Fast jeden Q6600 kriegt man auf 3 Ghz. Selbst ein Phenom mit 3,6 Ghz ist einem Kentsfield 3 Ghz nicht so stark überlegen, dass ein Umstieg Sinn machen würde. Im besten Falle hättest du dann vielleicht eine Mehrleistung von 35%... Für einen kompletten Plattformumstieg sind 35% lächerlich. Unter einer verdoppelung der Kerne und minimum 20% verbesserung der Leistung pro Kern würde ich gar nicht umsteigen, es lohnt sich einfach nicht.
4.) Tihas 21.08.2009 - 15:42 Uhr
@Bulldozer

Mal so eine Frage neben bei, wird er ein neuen Sockel benötigen ? Oder läuft er auf AM3? Weil sonst lohnt sich das Neu kaufen für mich nicht.

Dann kann ich gleich beim q6600 bleiben ^^
3.) eXEC 21.08.2009 - 13:18 Uhr
Ist es momentan nicht so, dass die Phenom 940/945/955 mit 1,35v und der 965 mit 1,40v betrieben werden, anstatt wie hier berichtet mit je 0,05v weniger?
http://www.computerbase.de/artikel/hard ... k_edition/
2.) N1truX 21.08.2009 - 12:07 Uhr
Ja gut. Aber mit 3.6 GHz kann AMD dann für 45nm sehr zufrieden sein - Vor allem wenn man an die 65 nm Phenom I denkt^^
Das neue Stepping wird kaum noch für mehr GHz bei 45nm brauchbar sein, von daher würde es durchaus Sinn machen noch ein "LowPower" Stepping alias C3 zu präsentieren, ggf. würde man mit dem dann noch auf 125 W TDP bei 3.6 Ghz kommen, halte ich allerdings für weniger wahrscheinlich ;)

Ich denke AMD macht es richtig indem man sich auf die 32 nm Version konzentriert, zudem dürften wir dann auch nochmal die ein oder andere IPC Verbesserung sehen (SSE5?, DDR-1600 Support o.ä.) bevor dann irgendwann (~2011) mal der Bulldozer kommt^^
Die Taktraten sollten beim 32 nm HKMG auch nochmal um einiges höher ausfallen.
1.) w0mbat 21.08.2009 - 11:47 Uhr
War klar. Mit dem 140er erstmal die Yields ausloten und dann den 125er hinter her werden. War mit dem X4 945 genau so, erst 125W, dann 95W. Und wenn der X4 965 mit 125W verfügbar ist, wird ein X4 975 mit 3,6GHz und 140W nicht weit sein.

Dann wäre es auch mal Zeit für ein neues Stepping.