AMD-760G-Chipsatz in den Startlöchern

AMD Ehe AMD Mitte oder sogar erst Ende dieses Jahres auf die 800er-Chipsatzgeneration umschwenkt, wird man noch einmal eine abgespeckte 700er-Variante vorstellen, genauer gesagt den AMD-760G-Chipsatz. Dieser soll die Lücke zwischen 740G und 780V schließen, wobei er mehr letzterem gleichen soll.
Ein Launchtermin des Chipsatzes steht noch nicht fest. Es wird jedoch eine Präsentation im noch laufenden Quartal spekuliert.

AMD-760G-Chipsatz: Grafiklösung

Der 760G-Chipsatz soll anders als der 740G eine integrierte, DirectX-10-fähige Grafiklösung - wahrscheinlich RV610 mit 40 SPs, 4 TMUs, 4 ROPs und 64-Bit-Speicherinterface - an Bord haben, die mit 350 MHz Chiptakt (780V: 350 MHz; 780G: 500 MHz) agiert. Unterstützung für DisplayPort, Hybrid Crossfire, HDMI und UVD wird wie schon bei 740G und 780V fehlen.
Als Southbridge wird die SB700 zum Einsatz kommen.

AMD-760G-Chipsatz: Erste Mainboards

Konkurrent des 760G wird vermutlich der Intel G41, wobei der AMD-Chipsatz in puncto Grafikleistung deutlich besser abschneiden sollte.
Preislich darf man erste Boards auf Basis des Chipsatzes für gut 50 Euro ansetzen. Asus, ASRock, Biostar, ECS, Foxconn, Gigabyte und MSI haben schon erste Platinen angekündigt.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare