Nvidia Geforce GTX 295 offiziell

NvidiaAm 18. Dezember 2008 hat Nvidia seine Dual-Grafikkarte GTX 295 auf Basis zweier, in 55-nm-gefertigten GT200b-Chips angekündigt. Nachdem man erlesenen Redakteuren lediglich erlaubte, unter bestimmten Anwendungen die Performance der GTX 295 der Öffentlichkeit zu zeigen, sind jetzt alle "Würfel" gefallen.

Püntklich um 15 Uhr sind eine Reihe von Tests online gegangen, die erwartungsgemäß die GTX 295 leicht vor der HD 4870 X2 sehen. Je nach Setting sind es 10-15 Prozent Vorsprung, wobei anzumerken ist, dass AMD manche Redaktionen im Vorfeld auch mit einem neuen Catalyst-Treiber versorgt hat, der die Performance der HD 4870 X2 um rund 5 Prozent erhöht und somit den Abstand verkürzt.
Auffällig ist, dass ab einer Auflösung von 2560x1600 Pixeln, sofern Kantenglättung und Texturfilterung aktiv sind, der GTX 295 der Speicher ausgeht. Dieser ist pro GPU 896 MiB groß; da alle Daten jeweils redundant vorliegen, muss man hier mit FPS-Einbrüchen kämpfen.

Nvidia Geforce GTX 295

Die Leistungsaufnahme des Dual-Monsters übersteigt selbstverständlich die Verbrauchswerte einer GTX 280, ist im Vergleich zur HD 4870 X2 aber fast schon ein Sparfuchs. Der Radeon-Chip verbraucht unter Last bis zu 50 Watt mehr! Im Idle beträgt die Differenz zwar nur gut 20 Watt, die GTX 295 darf sich jedoch damit brüsten, dort weniger zu verbrauchen als die HD 4870.
Während die GTX 295 also in puncto Leistungsaufnahme relativ gute Ergebnisse erzielt, fängt sie sich in puncto Lautstärke heftige Kritikpunkte ein. Sie agiert ähnlich laut wie die HD 4870 X2 - Messungen zufolge sogar noch etwas lauter!

. GTX 260 216 GTX 280 GTX 295
Verfahren 65 nm 65 nm 55 nm
Chipfläche 576 mm² 576 mm² 2x 470 mm²
Chiptakt 576 MHz 602 MHz 576 MHz
Shadertakt 1242 MHz 1296 MHz 1242 MHz
Speichertakt 999 MHz 1107 MHz 999 MHz
Speicherinterface 448 Bit 512 Bit 2x 448 Bit
ROPs 28 32 2x 28
TMUs 72 80 2x 80
Shadereinheiten 216 240 2x 240
Speichergröße 896 MiB 1024 MiB 2x 896 MiB
Speicherbandbreite 112,0 GB/s 140,8 GB/s 2x 112,0 GB/s
Pixelfüllrate 16,1 GP/s 19,3 GP/s 2x 16.1 GP/s
Texelfüllrate 41,5 GT/s 51,8 GT/s 2x 46,1 GT/s
FLOPs 804 Gflops 933 Gflops 2x 894 Gflops
TDP 182 Watt 236 Watt 289 Watt
Preis $249 $399 $499


Ein weiteres Bewertungskriterium bei einer Dual-Grafikkarte sind in der Regel auch die unliebsamen Mikroruckler, welche sich bemerkbar machen, sobald man unter 40 Bildern pro Sekunde fällt, wobei diese Schwelle auch von Spiel zu Spiel abweichend ist. Hier hält Nvidia überraschend nun dagegen: Mit einem neuen Geforce-Treiber, der die Versionsnummer 181.20 trägt, hat man sich dem Problem angenommen und dabei sehr gute Ergebnisse erzielt! Die Redaktionen berichten, dass man Mikroruckler spürbar besser unterbunden hat und jetzt in den meisten Games selbst bei 30 FPS ein angenehmes Spielen noch möglich ist - vorher auf Geforce- und Radeon-Produkten mit zwei Grafikchips nur selten möglich.

Nvidia Geforce GTX 295

Nvidia stellt mit der GTX 295 den jetzt schnellsten Grafikchip im blauen Planeten, der allerdings, wie schon seinerzeit die 9800 GX2, unter extremen Settings aufgrund seines knapp budgierten Speichers federn lassen muss.
Negativ ist einzig und allein der hohe Geräuschpegel. Positiv sind der verhältnismäßig geringe Energiehunger sowie die spürbare Reduktion von Mikrorucklern. Mit 439 Euro Straßenpreis ist die Karte bereits für weniger Geld zu haben als zunächst vermutet - vermutlich die prompte Reaktion auf die Preissenkung der HD 4870 X2, welche seit gestern für rund 360 statt 420 Euro erwerbbar ist.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

7 Kommentare

7.) QRT 09.01.2009 - 02:03 Uhr
Und vorallem liegt es an der Person.
Wie ich Verallgemeinerungen hasse. :)
6.) Streamline 08.01.2009 - 20:00 Uhr
Quote:
30 FPS waren wirklich stark beeinträchtigt, bei 27 FPS trifft man ja selbst bei Single-Grafikkarten auf die Grenze des Nicht-Spielbaren.


Naja, das kann man so allgemein nun wirklich nicht sagen. Liegt ja auch immer an Spiel und Genre, wieviel FPS man genau braucht...
5.) KodeX 08.01.2009 - 16:21 Uhr
Ich beziehe mich auf diesen Test. Computerbase testet immer sehr ausführlich, genau und umfangreich.
4.) Cartman 08.01.2009 - 16:18 Uhr
Bei Gamestar ist btw. ein Test.
3.) KodeX 08.01.2009 - 16:13 Uhr
Mikroruckler werden total überbewertet. Man bemerkt diese meistens erst unter 30 FPS und eine schnelle Dual-Grafikkarte schafft doch eigentlich in jedem Game mehr als 30 FPS.

Zur GTX 295: Ich finde nicht das die GTX 295 wirklich schneller als die HD 4870 X2 ist. Unter der Verwendung von Anti-Aliasing ist die Radeon sogar klar schneller. Ich weiß nicht, wieso das niemand sieht...
2.) KonKorT 08.01.2009 - 15:51 Uhr
Das sehe ich anders. Du hast anscheinend ein dickes Fell. ;)

30 FPS waren wirklich stark beeinträchtigt, bei 27 FPS trifft man ja selbst bei Single-Grafikkarten auf die Grenze des Nicht-Spielbaren.

Wenn es so wäre, wie Du sagst, wären die Mikroruckler nicht der Rede wert.
1.) KRambo 08.01.2009 - 15:46 Uhr
Quote:
Die Redaktionen berichten, dass man Mikroruckler spürbar besser unterbunden hat und jetzt in den meisten Games selbst bei 30 FPS ein angenehmes Spielen noch möglich ist - vorher auf Geforce- und Radeon-Produkten mit zwei Grafikchips undenkbar.

Naja undenkbar war oder ist ein angenehmes Spielen unter 30 FPS zumindest mit CF nicht :) vielleicht etwas unglückliche Wortwahl. Mikroruckler fallen auch nicht jedem gleich auf. Ich zumindest kann mich mit meinen 2 3870ern im CF nicht beschweren, wobei ich im Moment eher wieder zu einer Single-GPU tendiere.