Betreiben ATI und Nvidia Preisabsprachen?

GrafikkartenIm US-Bundesstaat Kaliforniern, wo Nvidia auch seinen Firmenhauptsitz hat, wird zurzeit vor einem Gericht verhandelt, ob ATI und Nvidia in den letzten Jahren illegalerweise untereinander Preisabsprachen praktizierten. Solche Vorwürfe seitens der Hersteller und Verkäufer, wie auch in diesem Verfahren, sind nicht neu und in diesem Geschäft fast schon Gang und Gebe. Oftmals wird die Akte jedoch schnell wieder mangels Beweisen geschlossen. Nicht aber so im laufenden ATI-Nvidia-Fall. Es gibt anscheinend hieb und stichfeste Beweise für die Anschuldigungen; insgesamt 51 Klagen sind beim Gericht in San Francisco eingegangen.

Die Anhörungen laufen bereits seit Anfang Juli. Die Rechtsanwälte ATIs und Nvidias versuchten bereits zu diesem Zeitpunkt, dem möglichen Verfahren ein schnelles Ende zu bereiten, indem man sich auf Firmengeheimnisse berief. Erfolgreich war diese immer "passende" Ausrede beim Richter aber nicht. Dieser stellte klar, dass das Gericht keine Tochterfirma ATIs oder Nvidias sei und warnte die beiden schon einmal vor: Wenn das Verfahren offiziell eröffnet wird, wird nichts mehr unter dem Deckel gehalten, soll er zitiert worden sein.

Es liegen zurzeit rund 9 Millionen Dokumente vor, die beweisen sollen, dass ATI und Nvidia untereinander Preisabsprachen betrieben. Pikant ist insbesondere eine E-Mail aus dem Jahr 2002. Dort schrieb der Nvidia Marketing-Manager Dan Vivoli dem damaligen ATI COO Dave Orton, dass beide Unternehmen doch beim Marketing stärker zusammen arbeiten sollten. Auch wurde auf vergangene Gespräche verwiesen, in denen man klargestellt hätte, dass das gemeinsame Ziel sei, den Grafikkartenmarkt zu einem Guten zu positionieren. Sogar der laufende Aktienkurs war Inhalt der Mail. So beschwerte sich der Nvidia Marketing-Manger Vivoli über die damaligen Kurswerte zwischen 5 und 8 US-Dollar.

Das Verfahren soll nach abgeschlossenen Anhörungen vermutlich Anfang 2009 in Gang gesetzt werden. Dann wird sich zeigen, inwieweit ATI und Nvidia wirklich Preisabsprachen betrieben und vor allen Dingen über welchen Zeitraum.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

1 Kommentar

1.) KonKorT 20.07.2008 - 18:23 Uhr
Ich bin ja gespannt, wie viel Wahres dahinter steckt...