DirectX 10 mit Optimierung wesentlich schneller

MicrosoftMit Windows Vista kam das neue DirectX 10 von Microsoft. Es sollte Grafiken noch schneller und schöner darstellen können. Doch bereits nach dessen Erscheinen erkannte man, dass die Performence der neuen Schnittstelle nicht merklich über dem Niveau von DirectX 9 anzusiedeln ist. Einer der Grund dafür konnte nun in Erfahrung gebracht werden.

Auf der Games Developers Conference 2008 hat sich Intel dem Thema „Multicore-Optimierungen in DirectX 10“ angenommen. Sollte Microsoft also an der Optimierung seiner Schnittstelle geschlampt haben? Laut Intel liegen durch die bislang noch nicht vorhandenen Multicore-Optimierungen – sowohl in Grafikkarten-Treibern aber auch in der Spiele-Engine – große Leisutngsreserven im Verborgenen. Speziell die Rendering-Engines sollen Optimierungspotential aufweisen.

In DirectX 10 muss der Grafikkartentreiber selber die Verteilung der Aufgaben auf die verschiedenen CPU-Kerne übernehmen. DirectX 9 konnte das selbstständig erledigen. Laut einer Fallstudie der "GRIN"-Engine habe sich nicht zuletzt dadurch unter DirectX 10 ein Optimierungspotenzial von 39 Prozent ergeben. Beim alten DirectX 9 sind es lediglich 16 Prozent, die der Render-Thread der Engine bei einer Optimierung für Multicores einsparen kann.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

4 Kommentare

4.) bingomatik 24.02.2008 - 19:59 Uhr
Das Problem liegt an der Überforderung vom Verstand her.
Alle die sich mit der Thematik von Programm programmierung beschäftigen werden schnell feststellen wo seine eigenen Grenzen sind. Zu schnell ist der Wandel in dieser Branche als das man einen Schuldigen festmachen könnte. Ich meinerseits bin schon oft über wesentlich simplere Dinge überfordert und bewundere deshalb alle dies drauf haben...
3.) NoName 24.02.2008 - 18:13 Uhr
wie will man denn ein eigenes os herstellen ? erstmal braucht man das kapita dafür,wird aber schwer aufzutreiben sein (hallo firma xy,ich möchte 100mio € von ihnen um ein os zu entwickeln das in konkurrenz zu windows treten soll,das sich bereits mehrere 100mio mal verkauft und jedem bereits bekannt ist).desweiteren müsste man alle hardware firmen überreden treiber für das neue os herzustellen.

und wenn wir mal ehrlich sind: meckern über windoof ist meckern auf hohem niveau.und wieso windows schlecht machen,nur weil es so dermaßen erfolgreich sind ?

b2t: stellt sich die frage wieso man den grund früher nicht erkannte. das würde ja nun heißen wenn ein spiel aktuell mit 20fps läuft wirds nach dem fix bestenfalls mit 28fps laufen (somit wäre crysis gut spielbar :) ).
2.) Falcon 24.02.2008 - 17:41 Uhr
des is halt leider so bei monopolisten, die können sich alles leisten
1.) touly 24.02.2008 - 11:00 Uhr
gute arbeit microsoft...wieso gibt es keine vernünftigen alternativen des OS für spiele