AMD Overdrive: Super-Tool angetestet

AMDAm Wochenende nutzte der Inquirer die Gelegenheit, AMDs neues "Wundertool", AMD Overdrive, welches mit dem Launch der Phenom-Prozessoren veröffentlicht werden soll, auf einem Athlon 64 X2 5000+ Black Edition samt aktuellem Gigabyte GA-MA790FX-DQ6 anzutesten. Das Tool erkannte die Komponenten reibungslos und ließ jede nur denkbare Einstellungsmöglichkeiten innerhalb des Systems zu.

AMD Overdrive Main

Beim ersten Starten werden dem System bereits zahlreiche Daten entlockt. So erfährt man alles über "Processor", "Cache", "HyperTransport", "SPD", "Memory". Selbst Informationen wie die Revision des Prozessors, spezielle Timinginformationen des Speichers etc. bleiben nicht verborgen.

AMD Overdrive Status

AMD Overdrive besitzt ebenso einen eigenen Status-Monitor, welcher jeden Kern separat überwacht. Zahlreiche Taktfrequenzen und Spannungen können im Auge behalten werden. Ob auch eine Möglichkeit besteht, bei zu hohen Werten einen Signalton auszugeben, ist auf dem Screenshot nicht zu erkennen.

AMD Overdrive Performance-Control

Das Herz des AMD-Tools zeigt sich im vorhandenen Performance-Control-Modus, welcher Übertakten zum Kinderspiel macht. Mit kleinen Reglern lassen sich die Frequenzen an CPU, Speicher, HTT beliebig verändern, auch die einzelnen Spannungen, insbesondere die Vcore, lässt sich regeln. Wenn das System einfriert, das Limit der CPU also überschritten ist, kann man problemlos neu starten, denn im Bios werden keine Einstellungen überschrieben.

AMD Overdrive Auto-Clock

Noch einfacher lässt es sich natürlich mit dem Auto-Clock-Feature übertakten. Es ermittelt automatisch die maximalen Taktfrequenzen. Wenn diese erreicht sind, startet das System mit den maximal möglichen Werten neu. Am Bios wird abermals nichts überschrieben, so dass kein Risiko besteht.

AMD Overdrive Memory

Ebenfalls mit an Bord ist Memory-tweaking. Damit lässt sich jede erdenkliche Einstellungsmöglichkeit des Speichers verändern; Tools wie A64 Tweaker oder auch MemSet wirken dagegen halbherzig. Wir zählen mehr als 50 verschiedene Einstellungsmöglichkeiten, die absolutes Fein-Tuning erlauben.

AMD Overdrive Benchmark

Abschließend ist es ein integrierter Benchmark im Tool, der die gewonnene Leistung in Zahlen zurückgibt. Dabei werden Teilergebnisse in den Bereichen "Integer Computation", "Floating Point Computation", "Memory Speed" sowie "Cache-Speed" erzielt.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare