PCMark Vantage: Neuer Benchmark diese Woche

FutureMark Die letzten Tage und Wochen ließen es schon erahnen: FutureMark wird alsbald einen neuen Benchmark hervorzaubern. Diesmal aber keinen der beliebten "3DMark"-Serie, sondern der "PCMark"-Serie. Anders als der 3DMark führt der PCMark einen Gesamtcheck des Systems durch und verzichtet dabei auf bombastische Grafikeffekte - ohne Animation wird die Leistung des Systems ermittelt und daraufhin eine Punktzahl ausgegeben.

Wie Fudzilla nun in Erfahrung bringen konnte, wird der "neue" PCMark, welcher auf den Namen "Vantage" hört - bisher wurde lediglich das Jahreskürzel angehängt -, am 18. Oktober erhältlich sein. Man wird wie gewohnt eine eingeschränkte Demo-Version kostenlos beziehen können sowie alternativ eine Professional- und Advance-Edition für bares Geld. Allerdings muss auch das System entsprechend potent sein, um es auf Herz und Nieren testen zu lassen. Die meisten dürften allein an der Voraussetzung scheitern, Windows Vista installiert zu haben.

PCMark-Vantage-Logo

Neben dem neuen Microsoft-Betriebssystem ist ein moderner Prozessor mit SSE2-Support erforderlich. Auf Intels Seite sind die Prozessoren beginnend ab dem Intel Pentium 4 3,0 GHz zu nennen, bei AMD ist es die Athlon 64 Serie, die minimal vorausgesetzt wird. Die Grafikkarte sollte möglichst Shader Model 3.0 unterstützen, also vom Kaliber einer GeForce 6800 oder Radeon X1600 sein, ansonsten wird die Shader-Model 3.0 Szene übersprungen und bleibt ohne Wertung. Allgemein sollte die Grafikkarte noch über mindestens 256 MiB Texturspeicher verfügen.

Das benötigte Festplattenvolumen beläuft sich auf 1,7 GB. In Anbetracht der Tatsache, dass die meisten die kostenlose Demo-Version übers Internet beziehen, muss also auch eine DSL-Leitung her, um den Rechner nicht mehrere Nächte ununterbrochen laufen lassen zu müssen. Des Weiteren wird mindestens 1 GiB Ram benötigt - ob vom Typ DDR, DDR2 oder DDR3 scheint keine Rolle zu spielen. Schlussendlich ist es noch Software wie Windows Media Player 11, Internet Explorer 7 sowie DirectX 10, welche installiert sein muss.

Es bleibt abzuwarten, ob der PCMark die in den letzten Jahren ins Abseits gerückte FutureMark-Serie wieder zurück zu goldenen Zeiten verhelfen kann. Das zwingende Dasein von Windows Vista schränkt die potentiellen Tester aber schon einmal erheblich ein. Unter Berücksichtigung, dass der PCMark Vantage vermutlich die nächsten zwei, drei Jahre als Topmodell dieser Serie fungiert, vielleicht aber kein schlechter, sondern eher ein mutiger Schritt. Die Zeit wird zeigen, ob der PCMark weiterhin Mitläufer des 3DMarks bleibt oder sich dem großen Bruder zumindest teilweise annähert.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

9 Kommentare

9.) bingomatik 17.10.2007 - 17:36 Uhr
Ähm, ne im Ernst, das mit dem zusammenfinden eines Nenners Gedacht für Leute die keine oder wenig Ahnung haben vom Microsoft herausgebrachten Leistungs Index ist so Leid es mir auch tut nicht ausschlieslich als solches gedacht sondern eine wohldurchdachte Spezifikation die künftig auch in Verpackungen der Spiele zu finden sind. Da diese Leistungswerte aber sehr unpräzise zu der von Spiele Puplisher herrausgegebenen Angaben sind FRAGE ICH MICH wieso Trotz aller Ungenauigkeit als solches zum trotz aller es doch so eingeführt werden soll ??? Wenn dies nicht aussagekräftig genug ist wie Microsoft uns bemuttern will dann weiss Ich auch nicht mehr weiter.

PS : Tut mir Leid wegen meiner Gefühlslage aber die Wahrheit vertrage Ich nicht und weiss mich deshalb nicht anders zu währen.
8.) KonKorT 16.10.2007 - 19:40 Uhr
Weißt Du, wofür dieser interne Benchmark hauptsächlich gedacht ist? Damit das Betriebssystem sich auf die Gegebenheiten des Rechners einstellen kann, Stichwort: Aero. Dass Du noch eine Score von 1,0 bis 6,0 erhälst, ist ein nettes Gimmick. Und bedenke: Die meisten, die es nutzen, kennen sich auch wenig bis gar nicht mit Hardware aus und da ist es schon gut durchdacht, die Leistung auf einfache Nenner zu bringen. Einen Vorwurf kann ich Microsoft in der Hinsicht nicht machen.

PS: Bitte bringe deine Gefühlslage nicht ständig durch zusammengewürfelte, nur einzeln vorhandene Wörter, zusammen. ;)
7.) bingomatik 16.10.2007 - 19:18 Uhr
Ich beütze bereits Vista und brauche deshalb kein neues Betriebssystem denn neuer gehts nicht.
Windows Vista bewertet alle Komponenten einzeln mit einem Wert zwischen 1,0 und 6,0 aus ABER das ist doch VOLKSverdummungSCHLECHT hin. Denn das was Microsoft da dem User sagen will mit diesem Wert ist doch so genau wie Klopapier zum Tolettenpapier, VOLLKäse. Wenn ich mir vorstelle das Ich trotzdem ein Produkt von MIcrosoft habe wirds mir gleich schlecht denn soviel Volksverdummung kenne ich nur von einem der meint ER IST WAs und das obwohl selber noch schnullerDUMM ist ZZZzzz VOllSchnArCH.
6.) KonKorT 16.10.2007 - 18:37 Uhr
Windows Vista bewertet all' eure Komponenten und stattet sie einzeln mit einem Wert zwischen 1,0 und 6,0 aus.

Was Du brauchst, bingomatik, ist kein Benchmark, sondern ein neues Betriebssystem. :D
5.) Luk Luk 16.10.2007 - 18:23 Uhr
bingomatik:
VOLLLOL

Typisch :D

Naja was ich kenne ist PCMark 05. Mehr kenn ich leider net.
4.) bingomatik 16.10.2007 - 17:39 Uhr
Gibt es den schon einen Benchmark der nicht so billig ist wie die die breits auf dem Markt sind.
Selber suche ich einen Benchmarkt der jede Hardware Bencht und einen gesonderten Wert ausgibt. Das heisst zb. für die Grafikkarte einen Wert gibt der nur die Grafikkarte betrifft. Selbstverständlich will Ich das gleiche mit einer CPU aber auch Arbeitsspeicher und Festplatte sind wichtig.
Nun wie man sehen kann ist sowas noch nicht wirklich zu finden ausser man sucht einzelne Programme. Ist doch alles VOLLLOL Käse.
3.) Luk Luk 16.10.2007 - 17:19 Uhr
Naja SSE2 ist ja nicht mehr wirklich so aktuell. SM.3 dann schon, naja wie mans nimmt, ich schätze, diejenigen, die sich auch mal solche Sachen runterladen, sind schon PC interressiert und rüsten ab und zu mal auf, ich denke aber schon, dass mehr als die Hälfte an der Vista-Vorraussetzung scheitern, immer dieser Zwang zum Kauf von Vista, langsam nervts!!!!!
EDIT: Lol nur 2 Sätze mit 59 Worten (musste 4-mal zählen bis ichs geschafft hab^^)
2.) Streamline 16.10.2007 - 14:38 Uhr
Wieso? Gibt doch genug andere Benches, und wenn man auch aktuelle Funktionen testen will muss man nun mal solche Schritte gehen. Mit notwedndiger SSE2-Unterstützung der Prozessoren und der Empfehlung einer SM3-Grafikkarte schließt man ja auch andere Systeme aus.
1.) Luk Luk 16.10.2007 - 13:42 Uhr
Nur für Windows Vista, regt mich ja schonwieder auf....... :(