Sapphire Radeon HD 2400 Pro lieferbar

AMDPassend zum am 19. Juni abgehaltenen Launch der nVidia Low-Cost Grafikkarte 8400 GS reagiert Konkurrent ATi mit der HD 2400 Pro auf die kalifornische Konkurrenz. Schon zum Start des R600 am 14. Mai ließ man die Spezifikationen der Low- und Mid-End Chips fallen, jedoch fand sich bisweilen nicht ein Exemplar im Handel, das man hätte käuflich erwerben können. Die Durststrecke wird mit der "Sapphire Radeon HD 2400 Pro, 256MB DDR2, 2x DVI, TV-out, PCIe", die bereits zahlreiche Online-Shops auf Lager haben und zu einem Preis von 60 Euro anbieten, beendet.

Ausgestattet ist die Karte mit einem 256 MiB großen GDDR2 Speicher, der allerdings durch eine schwache Anbindung von nur 64-Bit die Schwachstelle des Chips darstellt. Der Speichertakt beläuft sich auf effektive 800 MHz, während der Chip mit den ATi-üblichen 525 MHz angesprochen wird. Benchmarks sind zu der Karte bisweilen nicht aufgetaucht, jedoch spricht für den kleinen, kanadischen Flitzer bereits im Vorfeld der geringe Strombedarf - 65nm sei dank - sowie die für einen Low-Cost Chip vollzügliche Multimediaausstattung. Auch das problemlose Betrachten von HD-Videos durch einen integrierten Video Decoder ist ein weiteres, gewichtiges Argument für die Karte.

Während die HD 2400 Pro den Sprung zur Verfügbarkeit bereits hinter sich hat, lassen die anderen ATi-Modelle wie HD 2400 XT, HD 2600 Pro und HD 2600 XT noch auf sich warten. Letztere wird in der GDDR3-Ausführung allerdings von bislang zwei Herstellern, namentlich Palit und Sapphire, gelistet; wann mit einer Verfügbarkeit gerechnet werden kann, ist schwer, spätestens Mitte Juli. Positiv überrascht im Vorfeld der sehr günstige Preis der HD 2600 XT GDDR3, der sich auf gerade einmal 100 Euro beläuft, womit sich das norwegische Angebot als wahrhaftig herausgestellt hätte.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

12 Kommentare

12.) boarderluki 26.06.2007 - 19:09 Uhr
ich hab halt die freewareversion laufen lassen, da kann man ja kaum was verstellen, aber ich schau noch mal eftl. ist es ja eingestellet!
Aber die cpu score ist denk ich mit 1500 schon normal !
11.) KonKorT 26.06.2007 - 16:29 Uhr
Sorry, aber da muss mit deiner X1950 Pro etwas nicht stimmen oder Du hast AA oder AF beim Benchen aktiviert gehabt. Die X1950 Pro erreicht im Schnitt so um die 4600-4800 3DMarks. Auch unsere Ergebnisse bescheinigen dies:

http://www.hardware-infos.com/tests.php?test=25&seite=4
10.) boarderluki 26.06.2007 - 15:50 Uhr
Ist normalerweise in meiner signatur!?! (Von sys profile wird aber nur irgendwie nur manchmal angehängt)

Es ist jedenfalls die gute X1950 Pro!
9.) KonKorT 26.06.2007 - 15:00 Uhr
Was hast Du denn für eine Grafikkarte? Bitte beachte auch jeweils die verwendete Auflösung.
8.) boarderluki 26.06.2007 - 13:36 Uhr
Ich habe den artikel mit der ''HD 2600 XT langsamer als 8600 GT'' gelesen und da steht etwas von den 3dmarks!
4500 für die 8600 GT! Ich habe bei meiner karte nur ca. 3100 und die geforce kannt ja nicht an die X1950 pro ran, wieso ist das der fall?
7.) KonKorT 25.06.2007 - 22:45 Uhr
Da liegst Du leider nicht ganz richtig UltraXFX-92:

Die GeForce 8600 GTS liefert die klar höhere Texelleistung (10.8 GTexel/s gegenüber 6.4 GTexel/s). Pauschal zu sagen, die Shaderleistung der HD 2600 XT ist höher, stimmt wiederum ebenfalls nicht. ATi und nVidia haben bei der Realisierung ihrer Shader-Einheiten ganz unterschiedliche Wege bestritten.
Einzig im Punkt der höheren Speicherbandbreite muss ich Dir recht geben. Hier hat die HD 2600 XT GDDR4 einen kleinen Vorteil (35.2 GB/s gegenüber 32.0 GB/s).

Summa summarum bin ich mir allerdings ziemlich sicher, dass sie die 8600 GTS nicht überholen wird können. Erste Vorab-Benchmarks bestätigen auch genau meine These. Demnach ist die GDDR4 Variante zwar bedeutend schneller als die 8600 GT, kommt allerdings nicht an die 8600 GTS heran. Dazu gab es aber bereits eine News auf Hardware-Infos, siehe hier:

http://www.hardware-infos.com/news.php?news=1031
6.) UltraXFX-92 25.06.2007 - 18:13 Uhr
KonKorT:
Die HD 2600 XT GDDR3 soll aber gerade mal auf 8600 GT Niveau liegen und die GDDR4 Variante (Top-Modell) hat wieder nur höheren Speichertakt. Also wahrscheinlich wird die HD 2600 XT GDDR4 leistungsmäßig an die 8600 GTS nicht herankommen :(
Dafür sind die Preise aber ganz in Ordnung.


Die HD 2600 XT (512 MB, GDDR4) wird die 8600 GTS sicher alle machen. Höhere Shaderleistung, höhere Texturierungsleistung, höhere Speicherbandbreite...
5.) boarderluki 25.06.2007 - 16:56 Uhr
Das ist aber schon erstaunlich!
Was bremst denn die karte so stark aus? Die speicheranbindung?
4.) KonKorT 25.06.2007 - 16:44 Uhr
Die HD 2600 XT GDDR3 soll aber gerade mal auf 8600 GT Niveau liegen und die GDDR4 Variante (Top-Modell) hat wieder nur höheren Speichertakt. Also wahrscheinlich wird die HD 2600 XT GDDR4 leistungsmäßig an die 8600 GTS nicht herankommen :(
Dafür sind die Preise aber ganz in Ordnung.
3.) boarderluki 25.06.2007 - 16:35 Uhr
Ich bin vorallem auf die günstge HD 2600 XT scharf!
Für den preis hat diese karte es für meinen geschmach faustig hinter den ohren, aufgrund der wahnsinnig hohen taktraten!
2.) KonKorT 25.06.2007 - 16:10 Uhr
Mit den Preisen hat AMD eine wirkliche Chance im Low- und Mid-End Sektor gegen nVidia zu bestehen.
1.) UltraXFX-92 25.06.2007 - 16:09 Uhr
Die Karte ist schon vor dem Release lieferbar.

Diesmal hat AMD gute Chancen. :D