Wer ist Samir Ait Said, der Träger der Turnflagge der französischen Olympiamannschaft?

Große Hoffnung auf eine französische Turnmedaille, Samir Ait Said wird am 23. Juli in Tokio während der Eröffnungsfeier die blaue Flagge tragen. Der Ringspezialist (31 Jahre alt) wird diese Ehre mit dem Richter teilen. Clarice Agpegnino. Große Rache für die Turnerin, die bei den Spielen in Rio 2016 schwer verletzt wurde und 2012 in London fehlte.

Samir Ait Said ist wieder auf den Beinen, bewaffnet mit einem Geist aus Stahl, und strebt nach Tokio-Gold in seiner Hauptspezialität: den Ringen. Ein Gerät, das ihm 2013 acht Titel für den französischen Meister und einen für den Europameister einbrachte. Seine europäische Bronzemedaille, die er am 12. Oktober 2019 holte, öffnete die Türen zu den japanischen Olympischen Spielen.

Für den Sportler gewährte es ihm die Verschiebung der Spiele aufgrund der Covid-19-Pandemie „Mehr Zeit zum Arbeiten“Er sagte es AFP, bevor er zurückkehrte Überraschung Und eine neue Serie in Tokio, um eine Medaille zu bekommen. “Zwischen 40 und 50 Sekunden pure Kraft”Wie im Detail während der Vorbereitung erklärt.

Nach einer schweren Verletzung bei den Olympischen Spielen 2016 aus der Hölle zurückgekehrt, bekam Samir Ait Said endlich die Chance, die Medaille seiner Träume zu gewinnen. Der Turner will nicht nur gewinnen, sondern auch sein olympisches Schicksal rächen. Ich möchte die Idee vermitteln, dass wir nicht wegen einer Komplexität, die uns im Weg steht, alles aufgeben sollten.“Hat er? Im April angekündigt.

“Viele Leute haben mich nach Ryo begraben.”

Samir Ait Said

Der Fahnenträger der französischen Olympiamannschaft

Bereits 2016 wollten die Franzosen den verpassten Termin mit den Olympischen Spielen in London nachholen. Drei Monate vor den Spielen wegen einer Knieverletzung vom Turnier ausgeschlossen, strebte er in Rio die Goldmedaille an. Aber am 6. August 2016, nach einem schlechten Empfang beim Springen, sagte er Klappt auf den Boden und lässt das Bein quadratisch. Auswertung: Doppelter offener Bruch von Tibia und Fibula, unerträgliche Bilder, ein Gehen auf einer Trage und eine ungewisse Zukunft im Turnen.

Aber die Turnerin kam von dieser schweren Verletzung zurück. mirMit einer Narbe am linken Bein als letzte Erinnerung an die Olympischen Spiele in Brasilien will Samir Ait Said nun umblättern. Er strebt das Podium für seinen persönlichen Rekord an, vor allem aber, um nicht “der Verletzte in Rio” zu bleiben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here