Ronaldo & Co. gegen die belgische Generation

Das Duell zwischen Belgien und Portugal könnte das Finale der Fußball-Europameisterschaft werden.

So kommt es am Sonntag in Sevilla ins Achtelfinale (Ab 21 Uhr auf Sport24 LIVE) zum Sternenhimmel. Auf seinem Weg zur Titelverteidigung mit Portugal muss Routinier Cristiano Ronaldo die trophäenhungrigen Belgier verbannen, die wiederum mit Kevin De Bruyne und Romelu Lukaku eine “Killerkombination” haben.

In seinem ersten EM-Spiel (3:0 gegen Russland) wurde Mittelfeldspieler De Bruyne wegen einer Gesichtsoperation gesperrt, doch nach seiner Rückkehr in zwei Spielen (2:1 gegen Dänemark und 2:0 gegen Finnland) holte er drei Punkte. Dort strahlt er eine Leichtigkeit aus, die ihn einzigartig macht. „Er ist ein Weltklasse-Fußballer“, sagte der belgische Teampräsident Roberto Martinez und legte die Messlatte für seinen Schüler höher.

Belgien: EM-Titel als Ziel

De Bruyne kündigte im Trainingslager in Tubiz den EM-Titel als Ziel an, doch der Weg durch die K.o.-Phase könnte hart werden: Erst Portugal, dann die von den Red Devils gelobten Italiener und eine mögliche WM-Revanche. Im Halbfinale Weltmeister Frankreich. Die machbare Route nach Wembley am 11. Juli sieht sicher anders aus. “Es ist ein sehr schwieriger Weg, die andere Hälfte scheint einfacher zu sein. Aber auch andere Mannschaften haben Angst, gegen Belgien zu spielen, und jetzt müssen wir beweisen, warum”, sagte Stürmer Yannick Carrasco.

Tatsächlich muss sich der WM-Dritte 2018, der gegen Finnland seine Stärke behaupten konnte und im Vergleich zu Portugal einen weiteren Tag zum Auffrischen hatte, nicht verstecken. Die goldene Generation um De Bruyne, den lang verletzten Kapitän Eden Hazard und Stürmer Lukaku sind alle gut trainiert und liefen unwiderstehlich durch die Gruppenphase.

“Tödliche Kombination”

Lukaku, der nach einem Pass von De Bruyne gegen Dänemark und Finnland traf, postete kürzlich ein Foto des Duos und schrieb: “Tödliche Kombination.” Der Portugiese weiß auch, dass seine Abwehr nach dem 3:0 gegen Ungarn mit sechs Gegentoren in der Vorrunde nicht gerade das beste Bild bot. Die Konkurrenten mit Deutschland (2:4) und Frankreich (2:2) waren natürlich die Besten.

Lukaku hat bei dieser Europameisterschaft dreimal getroffen, und der Inter-Legionär ist immer noch in Topform. “Alle reden immer davon, wie ich aussehe”, sagte er. Aber ich glaube, ich habe in den letzten zwei Jahren ein neues Level erreicht. Es ist nicht mehr gut. Auf die Frage, was der andere möchte, sagte Lukaku am Freitag auf einer Pressekonferenz: „Ich möchte, dass er seine Dribbling-Fähigkeiten und seine Schusstechniken hat. Er möchte, dass ich meine Kraft habe.”

“Romelu Lukaku ist für mich in den letzten 10 Monaten ein ganz anderer Spieler geworden. Er hat die Reife, die Führungsqualitäten, das Verständnis für die Anforderungen des Spiels und die erforderliche Flexibilität”, sagte Martinez über seine fette Mehrzweckwaffe. mit 63 Toren in 96 Länderspielen eine der besten Mannschaften Belgiens. .

Ronalds als Lebensversicherung

Eine ähnliche “Lebensversicherung” für Portugals Nationaltrainer Fernando Santos ist bereits der 36-jährige Ronaldo, der mit 110 Toren der Mannschaft am Sonntag den Rekord von Ali Daei (109) brechen könnte. “Um Ronaldo mache ich mir keine Sorgen”, sagte Santos, “Ronaldo ist Ronaldo, der immer den gleichen Wunsch hatte, der Nationalmannschaft zu dienen.” “Er trifft vielleicht nicht jedes Mal, aber er versucht es immer, er kämpft jedes Mal.”

“Cristiano ist in der Form seines Lebens”, sagte der belgische Verteidiger Toby Alderverd. “Wir unterschätzen den Rest der Mannschaft nicht. Wir respektieren, aber wir haben keine Angst.” “Du kannst ihn nicht alleine aufhalten. Er ist einer der besten Spieler der Welt.”

Portugal will den EM-Titel verteidigen

Portugal will als erstes Team seit dem Spanier 2012 den EM-Titel verteidigen, und Belgiens Generation hofft auf die erste Krone. “Sie spielen schon lange zusammen und ihr Spiel läuft normal”, sagte Santos von Martinez. “Sie wissen, wie man den letzten Pass im Angriff spielt.”

In Portugal sind diese potenziellen letzten Passanten Bruno Fernandes (Manchester United), Diogo Jota (Liverpool) oder Bernardo Silva (Manchester City). Sie gehören auch zu den besten internationalen Talenten. Aber am Ende kann Cristiano Ronaldo den Unterschied machen. Oder Romelu Lukaku.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here