Reggie Fils-Aimé glaubt, dass Facebooks Vision für Metaversen nicht funktionieren wird

Kurz gesagt: Die SXSW startete dieses Jahr letzten Freitag, und am Wochenende sprach Reggie Fils-Aimé mit Bloomberg über eine Vielzahl von Themen, darunter das Metaverse. Obwohl Fils-Aimé glaubt, dass das Metaverse kommen wird, glaubt er nicht, dass die aktuelle Idee von Facebook funktionieren wird.

Der ehemalige Präsident von Nintendo of America, Reggie Fils-Aimé, ist kein großer Fan des Metaversums, zumindest nicht so, wie es sich das früher als Facebook bekannte Unternehmen vorstellt. Während einer Sitzung mit Emily Chang von Bloomberg am Samstag wurde Amy Phils gefragt, was er vom „Meta-Hub“ für Metaverse halte und ob sich seine Technik auszahlen würde.

„Ich bin kein Käufer dieser Idee“, sagte Phils Amy. „Ich glaube nicht, dass ihre aktuelle Definition funktionieren wird.“

Der Hauptgrund, warum Regginator mit einem Scheitern rechnet, ist, dass Meta nicht innovativ genug ist, um wie erwartet erfolgreich zu sein. Seit dem Start der Social-Media-Plattform hat das Unternehmen nichts „Interessantes“ hervorgebracht.

„Facebook an und für sich ist kein innovatives Unternehmen“, sagte er und erhielt herzlichen Applaus. „Das sind sie nicht. Entweder haben sie wirklich coole Sachen wie Oculus und Instagram aufgeschnappt, oder sie sind schnell den Ideen anderer Leute gefolgt.“

Seine kühne Kritik hört hier nicht auf. Fils-Aimé glaubt auch, dass Meta kein „Consumer First“-Unternehmen ist, was zu seinem Mangel an Innovation beiträgt.

„Ich denke, um ein Innovator zu sein, muss man wirklich zuerst an den Verbraucher denken, und ich glaube nicht, dass sie das tun. Ich denke, sie denken zuerst an Werbeeinnahmen, denn das sind 98 % ihrer Einnahmen.“

Die Vision von Meta ist es, in der virtuellen Realität Kontakte zu knüpfen, Spiele zu spielen und sogar Geschäfte zu machen. Allen Anschein nach ist seine Vorstellung vom Metaversum im Grunde nur Facebook in VR. Es ist unwahrscheinlich, dass viele neue oder bestehende Bewohner seiner Plattform für den eingeschränkteren (VR) Broker angezogen werden.

Damit dies funktioniert, müssen Verbraucher auf mehreren Ebenen einkaufen, von denen die wichtigste der Kauf eines VR-Headsets ist. Obwohl er nicht ausdrücklich erklärt hat, dass er sein Metaverse ausschließlich für Oculus-Produkte erstellt, wird es die Benutzer zumindest in diese Richtung motivieren.

Arbeit, Spiel und Geselligkeit fassen einen typischen Tag für jeden zusammen. Sogar Geschäftstreffen, die die kürzeste Stunde dauern und die empfohlene Sitzungszeit in VR überschreiten. Daher müssen Metaverse-Bewohner zusätzlich zu den zusätzlichen Hardwareanforderungen den ganzen Tag über außerordentlich viel Zeit damit verbringen, ein nutzloses VR-Gerät zu tragen.

Fils-Aimé unterstützt bestehende Erfahrungen wie die, die Sie in Fortnite und Roblox mit virtuellen Konzerten und anderen sozialen Interaktionen finden. Natürlich macht Second Life diese Dinge schon sehr lange.

Stattdessen glaubt der ehemalige Nintendo-Chef, dass Augmented Reality dank leichterer, vielseitigerer AR-Ausrüstung am Horizont besser für das Metaverse geeignet sein wird.

„Ich bin ein großer Fan von Augmented Reality“, erklärt Fils-Aimé. „Ich denke an die Idee, leichte Kleidung zu tragen [of] Eine visuelle Brille und ihre Verwendung zu verschiedenen Tageszeiten, um mit einem digitalen Erlebnis zu interagieren, wird meiner Meinung nach am Ende überzeugender sein. »

Fils-Aimé verließ Nintendo im April 2019. Sein ehemaliger Arbeitgeber hatte jedoch seit dem frühen Scheitern von Virtual Boy nicht viel mit Virtual Reality zu tun. Vorerst hat das Unternehmen keine Pläne, wieder in die Branche einzusteigen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here