Angriff auf Erbil: Iran kündigt Raketenstarts im Irak an – Politik

Der Iran sagte, er habe Raketen auf Erbil abgefeuert, die Hauptstadt der kurdischen Autonomieregion im Nordirak. Nach Angaben des kurdischen Innenministeriums sind dort in den frühen Morgenstunden des Sonntags zwölf Raketen gelandet. Die Granaten zielten auf das US-Konsulat und trafen ein Wohngebiet.

Der kurdische Fernsehsender Rudaw berichtete, dass einige Raketen in der Nähe des neuen Konsulats gelandet sind, das derzeit gebaut wird. Mehrere Gebäude wurden beschädigt. Nach Angaben des Innenministeriums wurde eine Person leicht verletzt. Kurdische Sicherheitskräfte sagten, die Raketen seien östlich der „irakischen und kurdischen Grenze“ abgefeuert worden.

[Alle aktuellen Nachrichten zum russischen Angriff auf die Ukraine bekommen Sie mit der Tagesspiegel-App live auf ihr Handy. Hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen.]

Laut Washington wurde das US-Konsulat nicht bombardiert. „Es gab in keiner US-Einrichtung Schäden oder Opfer“, sagte ein Sprecher des US-Außenministeriums, der den „abscheulichen Angriff“ verurteilte.

Ein AFP-Korrespondent in Erbil hörte vor Tagesanbruch drei Explosionen. Der Fernsehsender Kurdistan 24, dessen Studios sich in der Nähe des US-Konsulats in Erbil befinden, hat Bilder der beschädigten Büros im Internet veröffentlicht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here