Ferrari übergibt Roma und F8 Tributo an Mansory

Mansouri ist nicht gerade für den Einfallsreichtum ihrer Präparate bekannt. Bei manchen Modellen driftet der deutsche Zeichner ab, verzerrt mit Bodykits aus einer anderen Welt teilweise die ursprüngliche Linienführung komplett.

Aber manchmal will Mansory auch ein bisschen „weicher“ sein, wie der Name der Gruppe beweist, die er gerade für den Ferrari Roma und den F8 Tributo enthüllt hat. Dank des „Soft Kit“ haben die beiden italienischen Sportwagen das Recht auf ein „leichtes“ ästhetisches Setup, aber auch einige kleine Änderungen unter der Haube. Auch wenn der Bausatz von Mansori als „leicht“ beworben wird, wird anhand der Fotos deutlich, dass dies nicht wirklich der Fall ist.

So erhält der Roma ein Distanzstück, Seitenschweller, Außenspiegel und einen Kohlefaser-Diffusor. Der vordere Teil ändert sich ziemlich radikal, während die Motorhaube von einer zentralen Rippe mit einer Art Kohlefaser-„Streifen“ durchzogen wird, was (wenn nötig) die ästhetischen Verbesserungen betont. Ergänzt wurde das Kit durch einen Heckspoiler und einen Auszieher, der die vier Auspuffrohre integriert, ebenfalls in Kohlefaser.

Neben der Form ist der Inhalt nicht ausgeschlossen. Der 3,9-Liter-Biturbo-V8-Motor erzeugt 710 PS und 865 Nm und bringt die Höchstgeschwindigkeit von 321 auf 332 km / h, während die Geschwindigkeit von 0 auf 100 km / h 3,4 bis 3,1 Sekunden dauert.

Ferrari F8 Tributo, le Kit Souple Mansory
Ferrari F8 Tributo, le Kit Souple Mansory

Auch der Ferrari F8 Tributo erhielt seinerseits ein „Soft Kit“, sowohl für das Coupé als auch für den Spider. Das Auto enthält neues aerodynamisches Zubehör aus Kohlefaser, darunter neue Schürzen und einen neuen Diffusor.

Die Frontpartie kann mit oder ohne Seitendüsen bestellt werden, die Leichtmetallräder sind wie beim Roma 22 Zoll groß. Im F8 Tributo wird die Leistung des V8 dank einer Neuprogrammierung des Motors und einer neuen Abgasanlage auf 880 PS und 960 Nm Drehmoment gesteigert.

Mit diesen Zahlen steht die Leistung des F8 Tributo in direktem Wettbewerb mit einigen der stärksten Supersportwagen. Mansory bewirbt eine Höchstgeschwindigkeit von 354 km/h und vor allem einen Schuss von 0 auf 100 km/h in nur 2,6 Sekunden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here