Mindest- und Höchstlaufzeit, begrenzte Anzahl: FIFA kündigt neue Regeln für Spielerleihen an

Das internationale Gremium beschloss, die Leihregeln zu ändern, um insbesondere „die Spielerentwicklung zu fördern“.

Lesezeit: 2 Minuten

mDer Internationale Fußballverband kündigte am Mittwoch bei der Sitzung des FIFA-Rates in Doha, Katar, wo am Freitag die Auslosung der Weltmeisterschaft stattfinden wird, die Änderung der Regeln für Leihgaben an. Die Reform tritt ab der kommenden Saison in Kraft.

Ab dem 1. Juli wird die Leihfrist auf ein Jahr begrenzt und die FIFA wird auch die Anzahl der Spieler begrenzen, die der Verein ausleihen und vermieten darf. „Dadurch wollen wir die Spielerentwicklung und den sportlichen Ausgleich fördern“, teilte die FIFA am Mittwoch mit.

Neben der maximalen Laufzeit von einem Jahr muss die Ausleihe nun auch noch mindestens eine halbe Saison dauern, also den Zeitraum zwischen zwei Übergangsperioden. Ab dem kommenden Sommer darf der Klub maximal acht Spieler gleichzeitig ausleihen. Auch die gewährten Darlehen unterliegen der gleichen Regel. Diese Regel wird sich im Laufe der Zeit weiterentwickeln, und ab dem 1. Juli 2023 wird die Anzahl der Ausleihen auf sieben begrenzt und nach einem Jahr auf sechs reduziert.

Eine weitere Besonderheit, es können maximal drei Spieler vom gleichen Verein ausgeliehen werden und kein Spieler darf in der gleichen Saison an einen anderen Verein ausgeliehen werden. Diese neuen Regeln gelten nicht für Spieler unter 22 Jahren oder für vom Leihverein trainierte Fußballer.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here