In Reiners Abwesenheit strebt Agbegnenou einen fünften WM-Titel an

Nur sechs Wochen vor den Olympischen Spielen beginnt am Sonntag in Budapest die Judo-Weltmeisterschaft, ohne Teddy Reiner, aber mit einer hochkarätigen französischen Damenmannschaft, angeführt von drei Titelverteidigern, darunter Clarice Agpegno auf der Suche nach dem fünften Weltmeistertitel.

Agbegnenous Tor Nr. 1 befindet sich vielleicht mehr als die anderen in Budapest involvierten Kämpfer in Tokio, wo der erfolgreichste französische Schiedsrichter der Geschichte auf der Weltbühne (4 Weltmeistertitel und 5 Europameister) versuchen wird, die olympische Goldmedaille zu gewinnen seine außergewöhnliche Bilanz.

Aber selbst in ihrer faszinierenden Lage in unmittelbarer Nähe des Olympia-Austragungsortes, selbst wenn es nicht viele große Namen in der Disziplin gibt, sind diese galaktischen Welten, die in der Laszlo Papp Arena (3.000 Zuschauer pro Tag) offen gegeneinander antreten, nicht ohne ihre Quote.

“Das Hauptziel sind die Spiele und wir haben diese + Welten + in Vorbereitung auf die Olympischen Spiele kombiniert. Aber wenn man mit einem Team ankommt, ist die Idee, so viele Medaillen wie möglich zu gewinnen”, betonte Larbi Benboudaoud, High Performance Manager und Head of Blues.

Dieser Wunsch wird durch die Anwesenheit von fünf Athleten in Budapest belegt, die die WM und die Olympischen Spiele verdoppeln werden, zwei für die Jungen, nachdem das Guillaume Chaine-Paket am Samstag bekannt gegeben wurde (Kilian Le Blouch in -66 kg und Alexandre Iddir in -100 kg). und drei. Für Mädchen mit Shireen Buckley -48 kg, Madeleine Malunga -78 kg und Wagpignano -63 kg.

Wie Malonga und Agbegnenou wird Marie-Yves Jahi (-70kg) ihren WM-Titel verteidigen, auch wenn Tokios Wahl zugunsten von Margaux Pinot in einer Kategorie ausfällt, in der der Blues die ersten beiden der Welt ist.

Quack für die Aktie

Reagiert man entsprechend auf die Logik der Sofortleistung, ist es dennoch notwendig, die einzelnen Ziele nach der Nähe der Olympiade zu lesen. “Das Ziel von Shirine ist die Medaille für den Start in Tokio”, erklärte Ben Boudoud.

Nach ihrem Debüt in Prag im vergangenen November hat die junge Gardewis (22) mit ihrer Ankunft auf der internationalen Bühne mit einem EM-Titel sowieso großen Appetit.

“Die Weltmeisterschaften waren nicht geplant, weil die Vorbereitungen auf Olympia ausgerichtet waren. Das ist also nicht das primäre Ziel, aber ich werde den ganzen Weg gehen. Es ist wie eine Vorbereitung, aber mit dem Willen, den Titel zu gewinnen.”

„Und für Clarice, Marie-Yves und +Madoo+ ist es das Ziel, das rote Lätzchen zu behalten“, erklärte Ben Buddud mit Bezug auf das Franchise, das den Weltmeistern gewidmet ist.

„Ich habe diese rote Schürze probiert, ich will sie nicht mehr hergeben!“ bestätigte Malunga auf einer Pressekonferenz. Es gibt das primäre Ziel, das natürlich Tokio ist. Aber wenn ich zum Wettbewerb gehe, ist es ein Gewinn. Er fügte denjenigen hinzu, der auch in Tokio nach Gold streben wird.

Die männliche Delegation hat bescheidenere Ambitionen, vor allem in Abwesenheit von Axel Klerget, Dritter bei der letzten WM 2019 in Tokio, und natürlich Teddy Renner, dessen gesamte Saison auf die gewaltige Herausforderung eines beispiellosen “dritten olympischen Schwergewichts” ausgerichtet ist. Titel. .

“Für manche Jungen ist es das Ziel, ihre erste Weltmedaille zu holen oder in die Rangliste + aufzusteigen. Alfa Gallo versucht seinerseits, sich für die Olympischen Spiele zu qualifizieren.” Frankreich hat noch keine Quote in der Gewichtsklasse darunter 81 kg und eine gute ungarische Leistung können in letzter Minute die Tür zu den Spielen in Gallo öffnen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here