„Ich habe zwei Monate in der Dunkelheit gelebt“

Fünf Monate lang musste sich der Moderator wegen einer seltenen Krankheit, die sein rechtes Auge betraf, zurückziehen. Bei seinen seltenen Fernsehauftritten, wie der Hommage an Jean-Pierre Bernard, trat er mit einer Sonnenbrille auf, um seine Augen zu schützen. Der Amtsinhaber, der sich jetzt erholt, wird Ende 2020 die Nachfolge von Jean-Pierre Pernaut antreten und seinen Platz weiterhin innehaben.

„Mir blieb keine Wahl: Ich musste auf mich selbst aufpassen. Wenn man so einen Test erleidet, schneidet man sich die Beine auf, entweder man taucht ab oder man springt hoch“, sagt er in einem Interview. Pariser „.“ Ich, ich springe hoch. Heute fühle ich mich stark und voller Energie. Ich bin immer ruhig. Da komme ich immer noch zum Zen zurück“, kommentiert er.

„Es ist eine sehr schmerzhafte Krankheit“

Mary-Sophie Lockraw spricht über amöbische Keratitis, die durch ihre Kontaktlinsen verursacht wird. „Es ist eine Amöbe, ein Parasit im Leitungswasser, der die Hornhaut infiziert. Gefährliche Mischung: Linsen und Leitungswasser. Einmal in Kontakt mit dem Auge, wirkt die Linse wie eine Maske und Parasiten siedeln sich an und greifen an. Diese Augenkrankheit wird als selten und schwer eingestuft“, erklärt er. In Frankreich gibt es weniger als hundert Fälle pro Jahr.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here