Ein Treffen mit Moon, Südkorea: Biden ernennt US-Sonderbeauftragten für Nordkorea

Status: 22.05.2021 04:55 Uhr

Die Vereinigten Staaten und Südkorea diskutierten auf einem bilateralen Treffen in Washington eine Annäherung mit Nordkorea. US-Präsident Biden kündigte an, einen Sonderbeauftragten auf die koreanische Halbinsel zu entsenden.

US-Präsident Joe Biden und der südkoreanische Präsident Moon Jae-in hielten ein bilaterales Treffen in Washington ab, um die Annäherung mit Nordkorea zu erörtern. Auf einer Pressekonferenz sagten die Leiter beider Länder, ihr Ziel sei die vollständige Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel. Sie wollen den Dialog mit Nordkorea über sein Atomwaffenprogramm fortsetzen.

Unter den richtigen Bedingungen ist Biden sogar bereit, den nordkoreanischen Herrscher Kim Jong Un zu treffen. “Wir sind beide sehr besorgt über die Situation”, sagte er. Er hat keine “Illusionen” darüber, wie schwierig es sein wird, Nordkorea dazu zu bringen, sein nukleares Arsenal aufzugeben, nachdem seine Vorgänger versagt haben.

Nordkorea hat Bidens Diplomatieanträge bisher abgelehnt

Moon begrüßte Bidens realistischen und pragmatischen Ansatz. Nordkorea hat US-Diplomatieanträge bisher abgelehnt, seit Biden sein Amt bei Donald Trump angetreten hat. Gouverneur Kim weigert sich immer noch, seine Atomwaffen aufzugeben, hat jedoch ein Testverbot verhängt.

Im Gespräch mit Moon sagte der US-Präsident, dass der Beamte des Außenministeriums, Sung Kim, als US-Sonderbeauftragter für Nordkorea fungieren wird.

Sprechen Sie auch über Taiwan und China

Die beiden Präsidenten diskutierten auch über China und Taiwan. “Wir waren der Ansicht, dass Frieden und Stabilität in Taiwan sehr wichtig sind, und haben uns darauf geeinigt, in dieser Frage zusammenzuarbeiten, wobei wir die Besonderheiten der chinesisch-taiwanesischen Beziehungen berücksichtigen”, sagte Moon.

In ihrem Gespräch betonten Biden und Moon das starke Bündnis zwischen den beiden Ländern, das zu dieser Zeit unter Präsident Donald Trump stark gelitten hatte. In Bezug auf die Coronavirus-Pandemie waren sich die beiden Staatsmänner einig, dass die USA und Südkorea zusammenarbeiten werden, um Impfstoffe im indopazifischen Raum bereitzustellen. Moon ist nach dem japanischen Premierminister der zweite ausländische Führer, der das Weiße Haus besucht, seit Biden im Januar sein Amt angetreten hat.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here