Die Provinzen Qinghai und Yunnan wurden von zwei starken Erdbeben heimgesucht

Das erste Erdbeben Größe 6.1, Wer punktete Yunnan, Trat diesen Freitag um 21.48 Uhr (15.48 Uhr GMT) auf. Laut USGS befindet sich das Epizentrum in einer Tiefe von 10 km in der Nähe des beliebten Touristenziels Dali. Zumindest danach Zwei Linien.

Mindestens Zwei starben In den Bergen, sagten lokale Beamte in einer Erklärung, darunter ein LKW-Fahrer, der von einem fallenden Stein zerquetscht wurde. Laut Chinas offizieller Nachrichtenagentur wurden 22 weitere verletzt.

Ein paar Stunden später, 1.200 km vom ersten Erdbeben entfernt.Ein weiteres Erdbeben a Größe 7.3 Laut USGS traf es die am wenigsten bevölkerungsreiche Provinz Qinghai (Nordosten).

Das Epizentrum wurde jedoch unterhalb des Pazifikbodens gemeldet, es wurde kein Tsunami-Alarm ausgegeben.

Keine Verluste oder Schäden Nicht sofort gemeldet in dieser abgelegenen Region auf dem tibetischen Plateau.

Laut New China wurden Rettungsteams an beide Standorte geschickt.

In Yunnan als 20.000 wurden vertrieben Laut regionalen Beamten leben etwa 100.000 Menschen in ländlichen Gemeinden in der Region.

Schecks

Einige Gebäude stürzten ein und andere wurden beschädigt, sagten Beamte. “” Die Situation wird genau überwacht und überprüft 2, unterstrichen sie.

Lokale Medien zeigen die Videos Keramik fällt aus den Regalen Sowie Bewohner, die nach dem Erdbeben fliehen.

Das China Center for Seismic Networks (CENC) hat die Menschen beraten “ Halten Sie sich von Gebäuden fern », In einer Nachricht auf der Weibo-Plattform.

Das Epizentrum wurde jedoch unter der Erde gemeldet, es wurde kein Tsunami-Alarm ausgegeben.

China leidet weiterhin unter ErdbebenBesonders in den Berggebieten West und Südwest.

Ein Erdbeben der Stärke 7,9 im Jahr 2008 verwüstete die südwestliche Provinz Sichuan und tötete mindestens 87.000 Menschen oder ließ Hunderte vermisst zurück.

Im Februar 2003 starben in Xinjiang bei einem weiteren Erdbeben der Stärke 6,8 268 Menschen. Erhebliche Sachschäden.

Im Jahr 2010 wurden bei einem Erdbeben der Stärke 6,9 ​​in Qinghai mindestens 3.000 Menschen getötet und viele vermisst.

Einer Oktober 2014Hunderte Menschen wurden verletzt und mehr als 100.000 wurden nach einem Erdbeben der Stärke 6,0 in Yunnan evakuiert.

Dieser Teil Das Hotel liegt in der Nähe der Grenze zwischen Burma und Laos Sehr anfällig für ErdbebenAufgrund der Kollision von indischen und eurasischen tektonischen Platten, die das riesige Himalaya-Gebirge bilden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here