Die Vereinigten Staaten wollen die Welten von 2031 und 2033 organisieren

Die Vereinigten Staaten machen Fortschritte beim potenziellen Rugby-Weltcup-System auf ihrem Boden. Das Land ist auf ein ungefähres Budget angewiesen 500 Millionen US-Dollar (450 Millionen) für die Ausrichtung der Rugby-Weltmeisterschaften 2031 für Männer und 2033 für FrauenDas teilte Jim Brown, Vorsitzender des US-Auktionskomitees, am Donnerstag mit.

„Die erwarteten Kosten für beide Veranstaltungen werden auf etwa eine halbe Milliarde Dollar oder minus 100 Millionen Dollar geschätzt“, sagte Brown, Vorsitzender des USA Rugby Auction Board. Verhandlungen mit 28 potenziellen Austragungsstädten und 31 Austragungsorten sind im Gange.

fügte Jim Brown hinzu Der Plan wird „auf Ebene des Weißen Hauses unterstützt“ Und das offizielle Schreiben an den Internationalen Verband (World Rugby) „sollte innerhalb der nächsten Woche verschickt werden und das volle Engagement der Regierung zeigen“, die sich um Verwaltungs- und Sicherheitsangelegenheiten kümmern wird.

Der Plan wurde am 12. Mai vorgestellt

Das von USA Rugby vorgestellte Projekt wird am 12. Mai von einem internationalen Gremium geprüftAber sein Geschäftsführer, Alan Gilpin, glaubt, dass der 500-Millionen-Dollar-Plan zur Ausrichtung der Weltmeisterschaften 2031 und 2033 „wesentlich für die Entwicklung des Rugbys auf der ganzen Welt“ ist.

Von der Redaktion empfohlen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here