Die Vereinigten Staaten veröffentlichen das erste Bulletin der kommenden Hurrikansaison mit einem höheren Jahresdurchschnitt

Dieser Inhalt wurde am 15. Mai 2022 – 19:49 Uhr veröffentlicht

Miami, 15. Mai (EFE). – Das US National Hurricane Center hat am Sonntag sein erstes „Routine“-Bulletin über die Wetterbedingungen im tropischen Atlantikbecken vor Beginn der Hurrikansaison herausgegeben, die in diesem Jahr „überdurchschnittliche jährliche“ Aktivität aufweisen wird.

Gemäß dem oben genannten Bulletin wird in den nächsten fünf Tagen nicht mit der Bildung tropischer Wirbelstürme im Nordatlantik, in der Karibik und im Golf von Mexiko gerechnet.

„Dieses Produkt beschreibt bedeutende Gebiete mit Unwettern und das Potenzial für die Bildung tropischer Wirbelstürme in den nächsten fünf Tagen“, erklärt das in Miami ansässige NHC für Prognosen, die jedes Jahr vom 15. Mai bis 30. November veröffentlicht werden.

Obwohl das offizielle Startdatum für die Hurrikansaison im Atlantikbecken der 1. Juni ist, bewegt sich das Observatorium weiter, da Hurrikane vor einigen Jahren als „veraltet“ erschienen.

Der NHC gibt während der Hurrikansaison täglich mindestens vier Bulletins heraus, aber wenn in einem Gebiet Hurrikane auftreten, werden normalerweise mehr herausgegeben.

Laut der im vergangenen April veröffentlichten Jahresprognose der Colorado State University in den USA wird die bevorstehende Hurrikansaison im Atlantik eine „überdurchschnittliche jährliche“ Aktivität aufweisen und vier „große Hurrikane“ verzeichnen.

Die Hurrikansaison im Atlantikbecken, die laut CSU offiziell am 30. November endet, wird insgesamt neun Hurrikane mit anhaltenden Windgeschwindigkeiten von mindestens 119 km/h verzeichnen, eine Menge, die über dem Durchschnitt von sieben Hurrikanen liegt.

Größere Hurrikane haben Windgeschwindigkeiten von mindestens 178 km/h.

Die CSU nimmt als Referenz die von der US-amerikanischen National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) festgelegten Durchschnittswerte, basierend auf der Geschichte, die zwischen 1991 und 2020 im Atlantik aufgezeichnet wurde.

Der Bericht prognostiziert insgesamt 90 Tage Stürme, die über dem 80-Tage-Durchschnitt liegen, sowie 35 Tage Hurrikane, wie in den Jahren 2020 und 2021, aber über dem 27-Tage-Durchschnitt.

Die NOAA wird ihre vorläufige Prognose für die Saison 2022 während einer Pressekonferenz am 24. Mai im New Yorker Department of Emergency Management in Brooklyn bekannt geben. EFE

Tasche / Anzeigen

EFE 2022. Die Weiterverbreitung und Weiterverbreitung aller oder eines Teils der Inhalte der EFE-Dienste ohne die vorherige und ausdrückliche Zustimmung von Agencia EFE SA ist ausdrücklich untersagt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here