DER PRÄSIDENT: In Trocadéro startete Eric Zemmour seinen letzten Aufruf „Frankreich der versteckten Stimmen“.

Stellen Sie Du Trocadero auf einen Tisch auf der Terrasse eines Hotels, und der 86-Jährige schneidet sich nach seinem Gewissen seinen Croc-Mansier ab. Der Sohn eines Colisten, der 1981 von Mitterrand ausgewählt wurde, machte sich am Vortag auf den Weg, um an diesem Sonntag, dem 27. März, an Eric Zemmers Treffen teilzunehmen. „Ich glaube nicht an Umfragen“, stellt er seinen Kandidaten zwecks Abstimmung auf den zweiten Platz, zeigt die Ergebnisse der auf YouTube durchgeführten Umfrage und verspricht zwischendurch. „Ich schätze es, weil es eine Umfrage ist, die mit verschiedenen politischen Farben durchgeführt wird“, sagt er.

In dieser Ausgabe hält sich Guy an die Parteipolitik. Denn heute tun es alle Redner immer wieder: Man soll den Umfragen nicht glauben. „Frankreich kann man nicht verstehen, unerwartet, unsichtbar“, ruft Gilbert Collard während seiner Rede aus. Philippe de Villiers folgte knapp: „Der Eiffelturm begrüßt Frankreich mit einer versteckten Stimme! Das ist schön, die Rache des rechten Trocadero-Flügels.“

Es ist also Zeit für eine Umbesetzung für Eric Gemmer, der kürzlich mit 9 % bis 12 % der Stimmrechte besteuert wurde. Seine Teammitglieder sehen in diesem Treffen eine neue Seite der Kampagne und verteidigen die Idee einer späten Kristallisation des Referendums. „Wir sehen, dass die Wähler in den letzten Tagen der Wahl Entscheidungen treffen und eine Exekutive schwören. Jetzt ist es an der Zeit, hart zuzuschlagen.“ Nicolas Sarkozy und der rechtsextreme Kandidat François Fillon, die zu ihrer Zeit auf halbem Weg zur Wahlurne standen, wollen nun einen Appell an die „rechte Seite von Trocadero“ richten, wo sie begrüßt wurden. Herausforderung: Dem Erben ein starkes Recht auf „Kompromisslosigkeit“ aufzuzeigen und das Recht auf Identität und das Recht auf die Wahlurne zusammenzubringen.

Begrenztes Angebot. 1 € bis 2 Monate unverbindlich

„Todesstrafe!“, „In Geld!“, „Einwanderung!“

Und jeder Wähler hat das Recht auf seine Augenlider. Auf der Bühne, vor Eric Gemmer, marschieren (jetzt traditionell) fünfzehn Redner. Von Stanislas Rigold, dem Anführer der Generation Z, über Jean-Friedrich Poison bis hin zu Guillome Beltier, Nicholas Bay, Stephen Rovier und Marion Marrachell diskutieren alle über Migrations- und Zivilisationsfragen. Die Labels werden von Stephen Ravier präsentiert, der „die beste Alternative, die nicht nur in Marine Le Pen zu sehen ist“ inspiriert. Alle Videos der Mütter der beiden Opfer, eine „von einem Algerier unter irregulären Umständen getötet“ und die andere „von einem sudanesischen Einwanderer getötet“. Die Menge schreit: „Todesstrafe!“, „Geld!“, „Einwanderung!“, „Macron, Mörder!“

Aber für Eric Zemor ist in seiner Rede entgegen seiner Gewohnheit keine Rede von einer „großen Alternative“ oder „Einwanderung“. An diesem Sonntag freut sich der Kandidat, den Status des gechipten Präsidenten in den letzten Tagen zu erfahren. „Wenn Sie in Trocadero vor Zehntausenden von Menschen sprechen, können Sie nicht besser als die Inkarnation des Präsidenten funktionieren“, begrüßt die Unterstützung. Vor dem ganzen Ort verbringt er fast eine Stunde damit, eine Rede zu halten, die einen respektablen Anspruch widerspiegelt.

„Sie haben alles gesagt und alles falsch verstanden.“

„Ich habe mich für Trocadero entschieden und die Beleidigungen der Rechten ausgelöscht, denen wir längst ihre Stimmen gestohlen haben“, sagt er. Vor einem Publikum, das rechte Wähler stolz macht, ruft er zu einer Kundgebung auf, um die „Sezession“ und „die eigentliche Ursache unseres Scheiterns“ abzulehnen. Eric Sioti lobte. „Ich habe Freunde bei LR und RN, und Eric Gemmour versichert mir, dass sie ihren Platz auf meiner Seite bekommen werden. Während seines Umzugs nach Guadeloupe geht er weiter zu seiner Position, beschuldigt zu werden, in Wirtschaftsfragen ein „Sozialist“ zu sein.

Ihre Wähler beschäftigen sich auch mit der Frage der Kaufkraft. „Ich bin auch nach Frankreich gekommen, um über die Arbeit zu sprechen, nach Frankreich, das bald aufwachen wird“, sagt der Debattierer der Trocadero Tribune. „Wir gehen auf zwei Beinen: Wir sprechen mit denen, die an das Ende Frankreichs denken, wir sprechen mit denen, die an das Ende des Monats denken. Die Idee ist, diese beiden Aspekte immer zu kombinieren: große Herabstufung und große Alternative.“, Analysiert eine Führungskraft, die glaubt, dass sich einige der Wähler von Marine Le Pen noch ändern könnten.

Denn wenn die Umfrage falsch ist, behauptet Eric Gemmore, der wahre Kandidat zu sein. „Wir stimmen für die Wahrheit, es ist schwer zu sagen, es ist schwer zu hören, es ist schwer zu akzeptieren, aber wir werden für die Wahrheit stimmen, weil sie steht“, fordert er seine Kämpfer auf. Seine Worte spiegeln die Worte des rechten Kandidaten für die letzte Präsidentschaftswahl wider. „Sie sagen dir, ich bin allein“, rief Fran பிரான்ois Fillon unter dem Applaus der Menge an derselben Stelle. Fünf Jahre später die gleiche Aufregung, als Eric Gemmore beharrt: „Sie dachten, du würdest nicht kommen! Sie haben alles gesagt, alles falsch dargestellt!“

Anwendung L’Express

Verfolgen Sie Analysen und Verschlüsselung, wo immer Sie sind

Laden Sie die Anwendung herunter

Laden Sie die Anwendung herunter

Für seinen letzten Aufruf rät er wie François Fillon seinen Wählern, „bei der Abstimmung zu lügen“. Die breite Öffentlichkeit, die zur Unterstützung lächelt: „Das ist immer noch unser Lager in der Praxis. Wenn die Umfrage uns lobt, geben wir sie weiter, und wenn sie schlecht ist, lügen wir.“


Meinungen

Veröffentlicht

Die Nichtteilnahme an der nächsten Präsidentschaftswahl droht einen Höhepunkt zu erreichen.Eric Sol

Denkfabrik D L’Express

Marion Maréchalà Moissac mit Eric Jemmore, 12. März 2022.Von Gilles Clavreul

Chronisch

Wladimir Putin kündigte am 24. Februar 2022 eine spezielle Militäroperation in der Ukraine an.Christoph Toner

Chronisch

Künstlerische Darstellung der zukünftigen europäischen Trägerrakete Ariane 6 von Airbus Saffron.Stefan Barensky

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here