Der Europäische Fußballverband (UEFA) wird am Montag das Format für die Euro 2020 und die UEFA Champions League erörtern

    Der Europäische Fußballverband (UEFA) sollte das neue Format für die Champions League nach 2024 am Montag, der radikalsten Überarbeitung des Wettbewerbs der Königin seit zwanzig Jahren, formalisieren und die Spannung über die Regulierung des Euro beenden.

    Von 32 bis 36 Clubs verschwanden die acht Pools zugunsten eines Miniturniers, das aus Schachturnieren ausgeliehen wurde, hundert zusätzliche Spiele: Die Hauptkomponenten des C1-Fix sind seit mehreren Monaten bekannt. Das Exekutivkomitee des Europäischen Fußballverbandes (9.00 bis 15.00 Uhr / 19.00 bis 13.00 Uhr GMT, gefolgt von einer Pressekonferenz) muss jedoch über die endgültigen Einzelheiten und die Frage des Kampfes zwischen europäischen Führern und Ligen entscheiden, die den Verdienst wahren wollen.

    Daher scheint es bereits sicher zu sein, dass Frankreich, das in den UEFA-Labors für die Turniere den fünften Platz belegt, eines von vier zusätzlichen Tickets gewinnt und jedes Jahr mindestens drei Qualifikationskarten erhält, gegenüber mindestens zwei zuvor. Es besteht jedoch weiterhin Zweifel an der Verteilung der anderen drei Orte auf europäischer Ebene.

    Der Europäische Ligenverband, dem etwa dreißig professionelle Ligen angehören, setzt sich beispielsweise dafür ein, den Zugang zu europäischen Wettbewerben von den in der Liga erzielten Ergebnissen abhängig zu machen, ohne dies jedoch zu tun. “Rote Linie”. Im Gegenteil, ein System hängt davon ab UEFA Lab Er bevorzugt Vereine wie Arsenal, Dortmund und Liverpool zugunsten ihrer europäischen Geschichte, auch nach einer verpfuschten Saison.

    Schachturnier

    Für den Erben des Champions Club Cup, des höchsten Kontinentalpokals seit 1955, sollte die aufregendste Veränderung darin bestehen, in der Gruppenphase die acht Gruppen aufzugeben, die aus vier Mannschaften bestehen, die in den Heim- und Auswärtsspielen gegeneinander antreten. Dies ist das System in der aktuellen Form seit der Saison 2003 – 2004 vorhanden.

    Keine “Todesgruppen” mehr, sondern vermeintlich glückliche Ziehungen: Die großen Gruppen in Europa werden nun nach bestimmt Schweizer SystemInspiriert vom Schach und noch nie im Fußball gesehen. Ab 2024 wird jedes Team 10 Spiele gegen 10 verschiedene Gegner bestreiten, ein Miniturnier, das gleichbedeutend mit einer zunehmenden Medienpräsenz und damit einer Stärkung der TV-Rechte ist, bevor es zur Ko-Phase übergeht.

    Das Abkommen über einen zukünftigen C1 sollte für einige Jahre die Gerüchte über die Schaffung einer speziellen “Superleague” unter den europäischen Führern begraben, die den kontinentalen Fußball seit dem Herbst befeuert. Diese Gefahr der Sezession, die hinter den Kulissen zerhackt, aber am helllichten Tag nur selten akzeptiert wurde, ermöglicht es den großen Teams, die UEFA unter Druck zu setzen, ihre Interessen zu verteidigen.

    So haben einige der Top-Clubs Ende März erneut die Abstimmung für die nächste Champions League verschoben, indem sie mehr Kontrolle über ihre kommerziellen Einnahmen forderten, ein explosives Thema, das jedoch am Montag nicht geklärt werden soll.

    Nur neun Städte?

    Wenn die Europäische Union ihren Horizont über 2024 hinaus klarstellt, muss sie auch eine dringendere Entscheidung treffen: Definieren Sie die Verordnung über die Euro 2020, die bereits um ein Jahr verschoben wurde und vom 11. Juni bis 11. Juli geplant ist. In weniger als zwei Monaten weiß niemand, ob es in 12 Städten aus 12 verschiedenen Ländern gut gespielt wird, wie Michel Platini sich vorstellte, als er für die UEFA verantwortlich war.

    Diese logistische Herausforderung hat sich bereits vor der Gesundheitskrise zu einem Rätsel entwickelt, da die UEFA darum gebeten hat, dass jedes Stadion trotz der Covid-19-Pandemie Fans willkommen heißt und bestimmte Meetings zu verschieben droht. Die Behörde gewährte Dublin, Bilbao und München, den einzigen Städten, die nicht verpflichtet waren, Zuschauer zu empfangen, eine Frist und versprach am Montag eine “endgültige Entscheidung” über die dort geplanten Spiele.

    Angesichts dieser Bedrohung hat der Präsident der spanischen Föderation, Luis Rubiales, am Freitag die Idee von Sevilla als alternative Gastgeberstadt ins Leben gerufen, wenn Bilbao, der sich über die sanitären Bedingungen im Klaren ist, dies nicht tut. Aber die UEFA hat das letzte Wort.

    Umgekehrt strebt Budapest den Bau kompletter Stände, Stadien in Sankt Petersburg und Baku zu 50%, Amsterdam, Bukarest, Glasgow und Kopenhagen zu „25 bis 33%“ an. Rom, eine bedrohliche Zeit, hat sich ein volles Stadion “von mindestens 25%” gesichert und wird das Eröffnungsspiel Italien-Türkei am 11. Juni begrüßen. London hat besonders darauf gewartet, seit es sieben Treffen und Pläne beherbergt Mindestens 25% Das Publikum von drei Gruppenspielen, in der Hoffnung zu sein Höhere Kapazität Für das Halbfinale und das Finale.

    Das Turnier verspricht jedoch viele Fallstricke für Fans, die ihrer Mannschaft folgen möchten, da nur Aserbaidschan, Russland und Ungarn sie von Einreisebeschränkungen und Quarantänen ausnehmen sollten.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here