Conference League – Arne Sloot glaubt an Feyenoords Team: „Wir wissen, wozu wir fähig sind“

(Belga) Arne Sloot, Trainer von Feyenoord, hofft, dass seine Spieler das Endspiel der Conference League gegen Roma genauso bestreiten können wie ihre ersten 54 Spiele der Saison. „Gerade wenn der Druck größer ist als sonst, musst du du selbst sein“, erklärte er.

Feyenoord ist in Rotterdam beliebter denn je, auch nach der Aufregung, die sie am 14. Mai 2017 erlebten, nachdem sie zum ersten Mal seit 1999 den Titel gewonnen hatten. Tausende Fans kamen am Dienstag nach Tirana, von denen die meisten bereits nach Österreich gereist waren , Kroatien, Kosovo oder der Berg Schwarz früher in der Saison. Die Flugzeuge waren voll, ebenso wie der Kuip und beliebte Orte im Zentrum von Rotterdam am Mittwochabend. „Unsere Fans üben keinen Druck auf uns aus, sie motivieren uns mehr. Wir wollen gegen Roma das tun, was wir in den meisten unserer Spiele getan haben. Wir wollen viel Druck auf die Abwehr des Gegners ausüben. Aber“ es könnte sein nicht so funktionieren. Ich erwarte nicht, dass die Roma das Spiel aus der Abwehr heraus aufbauen, sie können lange Bälle spielen. Wir müssen den Ball schnell zurückbekommen und unser Spiel spielen.“ Nach einem kurzen Trainingslager in Portugal glaubt Arne Slot, dass Feyenoord bereit für das Finale ist: „Aber Roma ist eine Mannschaft auf sehr hohem Niveau“, warnte er teure Spieler. Wir haben in dieser Saison noch nicht oft gegen so teure Spieler gespielt, vielleicht nur gegen Ajax und Olympique de Marseille. Aber wir wissen, was wir können. Und das Wichtigste: Wir zeigen ihn auch im Finale. (Belga)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here