BBL auch bei ARD und TV-Sender Bild

Ab der Saison 2023/2024 wird nach Angaben der Deutschen Nachrichtenagentur ein Spiel pro Tag beim Free-TV-Sender Bild gezeigt. Außerdem will die ARD mehr Basketball zeigen.

„Wir haben uns im Vorfeld mit Christian Seifert darauf geeinigt, was wir untervergeben möchten, wenn sein Unternehmen die Rechte bekommt“, sagte ARD-Sportkoordinator Axel Balkowski der dpa. „Das werden wir jetzt miteinander vertraglich regeln und dann im Detail bekannt geben.“

Die S-Media von Ex-DFL-Manager Seifert und der Medienkonzern Axel Springer haben sich die Rechte an der Bundesliga für sechs Spielzeiten der Saison 2023/2024 gesichert. Alle Spiele müssen auf einer neuen Online-Zahlungsplattform gespielt werden.

Die Vereinbarung mit S-Media ist „ein klares Zeichen der ARD, der Ligen, die ein Interesse daran haben, auf allen unseren Sendekanälen breiter zu zeigen und damit den Weg fortzusetzen, die Vielfalt des Sports im Programm auch in Zukunft zu liefern“, sagte Balkowski „Und gerne können wir mit den Partnern den Sport gemeinsam voranbringen, wie S-Nation Media hier ist.“

Der ehemalige Bundesliga-Trainer hat nun beim Medienkonzern Axel Springer die Fernsehrechte an drei Ligen erworben: Tischtennis, Volleyball und Basketball. Es besteht auch Interesse an Eishockey und Handball.

Auch in der kommenden Saison ist die Deutsche Basketball Liga mit dem langjährigen Medienpartner Telekom über MagentaSport wieder dabei. Zuletzt waren auf Sport 1 vor allem Free-TV-Bilder zu sehen. Die Telekom besitzt auch die Rechte an EuroLeague und EuroCup sowie an Länderspielen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here