Intels Einstieg als Grafikchiphersteller

IntelBisher wurde der Kampf um beste und günstigste Grafikchips immer nur von zwei Kontrahenten gefochten, die Rede ist natürlich von nVidia und ATi. Doch was als Gerücht begann, ist mittlerweile offiziell: Intel steigt in den Zweikampf mit ein und wird die Karten neu mischen. Doch was haben die Kalifornier den weitaus erfahreneren führenden Grafikchipherstellern entgegenzusetzen? Intel produziert nun schon seit mehreren Jahrzehnten Mikrochips, nicht nur CPUs, sondern auch Chips für Mainboards, Soundkarten und andere Hardware. Zudem dürfte Intel die neuen Grafikchips in den eigenen Fertigungsanlagen produzieren, welche sehr zahlreich vertreten sind. nVidia und ATi hingegen müssten auf ihre Chipfabriken in Taiwan setzen.

Wenige weitere Details sind ebenfalls bekannt: Die ersten Chips werden wohl mit der Strukturbreite von 32 Nanometern gefertigt werden und es werden bis zu 16 Kerne in einem Chip integriert sein. Wahrscheinlich ist, dass die Grafikprozessoren Ende des Jahres 2008 oder Anfang 2009 auf dem Markt erscheinen, bis dahin bleibt ohnehin noch viel zu enthüllen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare