Gigabyte setzt auf das Pferd "Quad"

IntelDie momentanen Mainboardhersteller, die nach und nach auf den nForce 680i SLI Chipsatz umsatteln, versuchen mit immer neuen Methoden, die Kunden an sich zu ziehen. Erst jüngst berichteten wir davon, dass Asus seine aktuelle P5B Serie mittels Biosupdate ready für den FSB 1333 gemacht hat. Den Umstieg auf den nForce 680i Chipsatz hat das asiatische Unternehmen schon gemeistert und mit dem Striker Extreme ein Mainboard vorgestellt, dass rein von der Ausstattung zu glänzen weiß. Was die Performance betrifft, zeigt es keine großen Quantensprünge; die Overclockingergebnisse sind hingegen fabelhaft.

Nun gesellt sich auch Gigabyte in die Riege der nForce 680i Chipsätze und kann dabei ein ganz besonderes Bonbon zücken. Sechs mal Quad heißt der neue Slogen, der für pure Leistung stehen soll. Quad-Core, Quad-SLI, Quad-LAN, Quad-Bios, Quad-eSATA und Quad-Triple Phase sind die Begrifflichkeiten, mit denen Gigabyte Ethusiasten ins eigene Haus locken will. Die "Features" Quad-Core und Quad-SLI sollten keiner näheren Erläuterung unterfallen. Auch unter Quad-LAN kann sich der geneigte Leser etwas vorstellen: 4x Gigabit LAN, das bei Bedarf zu einem schnellen 4 GBit Anschluss gekoppelt werden kann. Quad-Bios ist da schon eine ganze Ecke schwieriger zu erraten; hierbei handelt es sich um ein Dual-Bios mit Xpress Bios Rescue, also dass vier Kopien des aktuellen Bios`erstellt werden können, so dass man jeglichem Risiko beim Biosflash vorbeugt. Quad-eSATA findet seine Berechtigung insofern, als dass Gigabyte neben den sechs Internen noch vier weitere eSATA Anschlüsse am Board verbaut. Das letzt genannte Quad-Triple Phase erweckt nur den Schein, als würde sich hier etwas Neues hinter verbirgen. In Wahrheit ist hier schlicht die 12 Phasen Spannungsreglung für erhöhte Stabilität (speziell beim Übertakten) gemeint, die von vielen Mainboards allerdings schon seit Monaten unterstützt wird.

Gigabyte GA-N680SLI-DQ6

Neben den Neuerungen setzt Gigabyte selbstverständlich beim Gigabyte GA-N680SLI-DQ6 - so der Name des Boards - auch auf Altbewährtes. Hierunter fällt unter anderem der Intel High-Definition Audio-Chip sowie die Heatpipe, die den Chipsatz geräuschlos - also passiv - kühlt. Wie immer hat die ganze Geschichte auch ihren Preis und der fällt zurecht nicht zimperlich aus; schließlich erhält man hier absolute Top-Ausstattung, die so zum momentanen Zeitpunkt von keinem anderen Hersteller übertroffen werden kann. Für knapp 290 Euro ist man Besitzer eines mit Features geradezu überladenen Boards, das auch den kommenden Penryn-Prozessoren Unterschlupf gewährleisten sollte. Wermutstropfen ist, dass das Mainboard bei keinem Shop momentan auf Lager liegt. Auch eine Ankündigung, wann das Mainboard erhältlich sein wird, fehlt. Wir können nur innständig hoffen, dass Gigabyte die Boards bald in adäquaren Mengen liefern kann, denn es handelt sich hierbei um ein wahrlich schickes Stück Hardware.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare