K8L heißt Altair und kommt nächsten Herbst

AMDVon enormen Zeitdruck geplagt, wird AMD seinen "Wunderchip" wohl schon im dritten Quartal nächsten Jahres vorstellen. Der bisher immer nur als K8L deklarierte Chip hat nun auch einen Codenamen verpasst bekommen; Altair soll der Gute heißen und AMD wieder zurück zur Spitze katapultieren. Beschränkten sich bisherige Informationen ausschließlich auf die Technik der mehr oder minder neuen AMD-Architektur, können die Kollegen von DigiTimes nun mit handfesten Daten aufwarten. So soll der in 65nm feinen Strukturen hergestellte Chip mit ca. 2.8 GHz takten und über "nur" 512 KiB L2-Cache pro Kern verfügen. Die kommunikale Zentrale des neuen Chips wird der L3-Cache darstellen, der gleich mit 2 MiB an den Start gehen wird. Durch weitere, etliche Optimierungen darf man davon ausgehen, dass AMD mit dem K8L gegenüber dem aktuellen K8 die Pro-Takt-Leistung enorm steigern konnte; inwiefern kann man zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht prognostizieren.

Wenn der K8L alias Altair im dritten Quartal 2007 erscheint - wir gehen im übrigen von Oktober aus - wird er aller Voraussicht nach ein neues Board benötigen, besser gesagt einen neuen Sockel, so dass Träume, der K8L liefe mit einem aktuellen Sockel AM2 Board, wohlwollend bei Seite gelegt werden müssen. Grund für den Umstieg auf einen neuen Sockel ist die neue HyperTransport Schnittstelle. Kommt bei den aktuellen AMD-CPUs noch HyperTransport 2.0 zur Geltung, so wird mit dem K8L die HyperTransport 3.0 Technologie eingesetzt, welche vierlei Verbesserungen bietet. Nach derzeitigem Kenntnisstand geht man davon aus, dass der neue, für K8L erforderliche Sockel, den Namen AM2+ tragen wird.

Die Lebensdauer des so genannten Sockel AM2+ dürfte verhältnismäßig kurz ausfallen, denn schon im zweiten Halbjahr 2008 steht der nächste Sockel im Hause AMD an - der Sockel AM3. Er wird - wie es der Name schon verrät - erst malig den DDR3 Support in die AMD-Welt holen und somit der CPU mehr Bandbreite zur Verfügung stellen. Höchstwahrscheinlich werden die ersten K8L CPUs auf Sockel AM3 Basis auch zugleich die ersten sein, die im 45nm Prozess hergestellt werden, den Intel im übrigen schon für Ende nächsten Jahres anvisiert hat.

Es scheint also, als wäre AMD nächstes Jahr mit dem Altair wieder bestens aufgestellt, um zur Krone zu greifen. Man sollte sich jedoch vor Augen führen, dass AMD mit dem Altair nicht etwa den wieselflinken Conroe schlagen muss, vielmehr muss man sich dem Penryn annehmen, welchen Intel im dritten Quartal 2007 vorstellen wird. Erste Ankündungen auf dem erst vor ein paar Tage zu Ende gegangenen Intel Developer Forum waren äußerst viel versprechend; so wird der Penryn eine monolithische Quad-Core CPU mit einem 8 MiB großen L2-Cache, auf den alle vier Recheneinheiten gemeinsam zugreifen können. Ferner könnte die Erhöhung des FSB auf 1333 MHz und die Einführung von SSE4 ihn zu weiteren Höchstleistungen treiben. Weiter nicht zu vergessen wäre der enorme Vorteil, dass der Penryn bereits in 45nm gefertigt wird und so womöglich mit deutlich höheren Taktraten an den Start gehen kann als aktuelle Core 2 CPUs. So toll der K8L auch werden mag; es wird kein Selbstläufer für AMD. Intel wird sich wehren und sie haben durchaus gute Waffen!


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare