Apple iPhone 6S mit Samsung- und TSMC-SoC

AppleDass Apple gerne die Hardware seiner Produkte verheimlicht, ist nichts neues. So auch zuletzt gesehen bei der neuesten iPhone-Generation, dem iPhone 6S. Trotzdem sind die groben technischen Eckdaten kurz nach dem Launch an die Öffentlichkeit geraten. Wie sich jetzt herausstellt, hat Apple allerdings beim iPhone 6S zwei verschiedene Auftragsfertiger mit unterschiedlichen Fertigungsverfahren beauftragt. Dies soll nicht nur zu unterschiedlichen Chipgrößen, sondern auch Leistungswerten geführt haben.

Wie die Seite Chipworks berichtet, ist der iPhone 6S-SoC entweder von Samsung oder TSMC gefertigt. Während der Samsung Chip rund 96 mm² groß sein soll, sind für den TSMC-Chip 104,5 mm² im Gespräch. Ursächlich könnte hierfür sein, dass Samsung den Chip in 14 Nanometer fertigt und TSMC in 16 Nanometer. Dies würde zugleich erklären, warum Apple zuletzt immer sehr allgemein von neuer Transistor-Architektur sprach, ohne jemals ein Fertigungsverfahren genau zu benennen.

Apple iPhone 6S mit Samsung- und TSMC-SoC

Diverse Internetseiten haben die beiden verschiedenen iPhone 6S-SoCs gegeneinander antreten lassen und kamen dabei überraschenderweise zu dem Ergebnis, dass der größere TSMC-Chip weniger Energie verbraucht, kühler ist und eine etwas bessere Performance aufbietet.
Besonders bei der Akkulaufzeit hatte das TSMC-Gerät merkliche Vorteile, so dass sich inzwischen Apple gezwungen sah, sich zu der Thematik zu äußern:

"With the Apple-designed A9 chip in your iPhone 6s or iPhone 6s Plus, you are getting the most advanced smartphone chip in the world. Every chip we ship meets Apple’s highest standards for providing incredible performance and deliver great battery life, regardless of iPhone 6s capacity, color, or model.

Certain manufactured lab tests which run the processors with a continuous heavy workload until the battery depletes are not representative of real-world usage, since they spend an unrealistic amount of time at the highest CPU performance state. It’s a misleading way to measure real-world battery life. Our testing and customer data show the actual battery life of the iPhone 6s and iPhone 6s Plus, even taking into account variable component differences, vary within just 2-3% of each other."


Interessant ist, dass Apple einräumt, dass es zwischen beiden Modellen in Bezug auf die Akkulaufzeit tatsächlich Unterschiede von 2 bis 3 Prozent gibt. In Tests fielen diese zwar noch signifikanter aus, aber allein die Tatsache, dass es Unterschiede gibt und diese für den Kunden nicht transparent sind, ist unglücklich. Erst nach dem Kauf und der Installation von Spezialsoftware lässt sich auslesen, ob im Inneren ein Samsung- oder TSMC-Chip sitzt.

Es ist zu vermuten, dass Apple sowohl Samsung als auch TSMC ins Boot geholt hat, um die erwartete, große Nachfrage zum iPhone 6S decken zu können. Eine offizielle Aussage hierzu gibt es jedoch nicht.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare