AMD glaubt an fotorealistische Grafik in 5 Jahre

AMDDie Entwicklung der Grafik in Spielen schreitet rasant voran. Fotorealismus scheint in nicht mehr allzu weiter Ferne. In einem mit dem Hardware-Online-Magazin PCR durchgeführten Interview lässt AMD in persona von Richard Huddy durchblicken, wann fotorealistische Grafik in Spielen erstmals zu erwarten ist und verrät viele, weitere, interessante Details zum Grafikkartenmarkt.

Richard Huddy lobt die jüngsten Entwicklung als beeindruckend nah am Fotorealismus- Er glaubt, dass es möglicherweise in fünf Jahren erste Szenen in Spielen geben wird, die fotorealistische Grafik bieten werden. Angetrieben werden sollen diese natürlich möglichst von einem AMD-Grafikprozessor und am Besten noch auf der Mantle-eigenen API lauffähig sein, auf die Huddy große Stücke setzt. Er verweist darauf, dass neun von zwölf Spielen, die dieses Jahr erscheinen, Mantle unterstützen werden. Dies seien mindestens so viele wie bei DirectX 11 in dessen ersten Jahr, wird er zitiert.

Im Interview geht er auch auf AMDs Freesync-Technologie für Monitore ein und beteuert, dass diese im Gegensatz zum Konkurrenzprodukt, Nvidas G-Sync, keine Zusatzhardware benötige und auch keine weiteren Lizenzgebühren anfielen.
Zur Entwicklung von Steam OS wagt er keine Prognose, gibt aber klar zu verstehen, dass AMD es stark pusht.

Virtual Reality und Oculus Rift betrachtet Huddy mit lachendem und weinendem Auge. Zum einen sieht er Potential in beiden Technologien. Zum anderen ist er der Meinung, dass sie unter der bislang vorhandenen Auflösung noch nicht interessant genug seien. Dies lässt zumindest hoffen, dass sich AMDs Engangement in diese Richtung mit zunehmenden Auflösungen erhöhen wird.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare