A10-7850K: Erste Leistungswerte in Battlefield 4

AMDDer Prozessorhersteller AMD, der im zurückliegenden Jahresviertel einen geringen Gewinn erwirtschaftete, wird die neuen Kaveri-APUs bereits am 5. Dezember veröffentlichen. Dabei handelt es sich allerdings nur um einen sogenannten Paperlaunch, denn die Presse wird zwar mit entsprechenden Prozessoren ausgestattet, aber die Endkunden werden vorerst leer ausgehen. Weil zahlreiche Engineering-Samples im Umlauf sind, sickerten aus Fernost bereits einige Benchmarks durch. Diese sind jedoch kaum aussagekräftig, da nur die Floating-Point- und die Integer-Performance gemessen wurden.

Auf dem diesjährigen AMD Developer Summit (APU13) hat AMD die Spezifikationen des kommenden Kaveri-Flaggschiffs preisgegeben. Der A10-7850K besitzt zwei Steamroller-Module mit insgesamt vier Integerkernen, die mit einer Basistaktfrequenz von 3,7 GHz angesteuert werden. Die integrierte Grafikeinheit besitzt 512 Shader- sowie 32 Textureinheiten und kommt auf eine Rechenleistung von 856 GFLOPs und auf eine Texelfüllrate von 26,8 GT/s. Im selben Atemzug hat AMD den A10-7850K in Battlefield 4 gegen einen Core i7-4770K mit einer dedizierten Grafikkarte antreten lassen.

AMD Kaveri

Der Shooter wurde unter 1080p in einer mittleren Detailstufe betrieben. Das AMD-System erreichte durchgehend Frameraten zwischen 28 und 40 Bildern pro Sekunde. Der Core i7-4770K bekam derweil Unterstützung von einer Geforce GT 630 aus dem Hause Nvidia und war lediglich mit zwölf bis 14 Bildern pro Sekunde unterwegs. Die Grafikkarte existiert allerdings in drei verschiedenen Ausführungen. Entweder basiert sie auf der 96 Shadereinheiten starken GF108-GPU, auf der mit 192 Shadereinheiten bestückten GK107-GPU oder auf der GK208-GPU, die 384 Shadereinheiten aufweist.

Dementsprechend sagen die AMD-eigenen Benchmarks eigentlich nur aus, dass die integrierte Grafikeinheit des A10-7850K in Battlefield 4 nahezu spielbare Bildraten erzielt - natürlich nur bei reduzierter Grafikqualität. Genaueres werden wir wohl erst zum Paperlaunch am 5. Dezember erfahren. Wie wir heute berichteten, werden die ersten Kaveri-Prozessoren ab dem 14. Januar erhältlich sein.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare