Amazon verschickt GTA-V-Spiele zu früh

SpieleIn den zurückliegenden Tagen konnten wir mit zahlreichen interessanten Newsmeldungen aufwarten. Wir berichteten zum Beispiel von einer angeblich internen Fotografie eines AMD-Partners, die einige Details zu den kommenden Grafikkarten des Unternehmens verrät, oder von Windows 10, dem wohl ersten Cloud-Betriebssystem von Microsoft. Darüber hinaus schrieben wir über eine weitere Xbox-One-Eskapade auf der US-amerikanischen Spielemesse PAX Prime, auf der Battlefield 4 wahrscheinlich auf PCs und nicht auf der Next-Gen-Spielekonsole lief. Umso interessanter ist das Gerücht, nach dem die Xbox One über eine dedizierte Grafikkarte verfügen wird, die offenbar mit dem noch nicht erschienenen Hawaii-Grafikprozessor daherkommen soll.

Grand Theft Auto V - Wallpaper

Die berüchtigte Grand-Theft-Auto-Serie erfreut sich nach wie vor größter Beliebtheit. Analysten gehen davon aus, dass sich das noch nicht erschienene GTA V bis zum Jahresende bis zu 25 Millionen Mal verkaufen wird. Jüngste Zahlen geben den Experten zumindest ansatzweise Recht, denn inzwischen wurde das Spiel plattformübergreifend bereits 2,6 Millionen Mal vorbestellt. Dagegen können Battlefield 4 und Call of Duty: Ghosts zusammengerechnet nur mit knapp zwei Millionen Vorverkäufen aufwarten. Zuletzt berichteten wir über die Forderung von Rockstar Games, nach der die Händler das Spiel nur einen Tag vor dem offiziellen Marktstart an die zahlreichen Vorbesteller verschicken dürfen.

Dies ist dem Internethändler Amazon offensichtlich egal, denn dieser hat GTA V bereits an zahlreiche Vorbesteller geschickt. Einige Endkunden hatten das Spiel wohl schon am Wochenende in ihren Briefkästen liegen - am heutigen Montag wird sich deren Anzahl höchstwahrscheinlich nochmals erhöht haben. Über diesen Umstand ist Rockstar Games selbstredend überhaupt nicht erfreut. Das Unternehmen hat unlängst eine Untersuchung des Falls angekündigt, um den Verantwortlichen dieser Aktion ausfindig zu machen. Darüber hinaus möchte Rockstar Games sämtliche gespoilerte Inhalte von GTA V aus dem Internet entfernen lassen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

1 Kommentar

1.) rizawi 18.09.2013 - 14:20 Uhr
sollen die sich doch selber verklagen bei Rockstar, mit ihrer albernen Politik haben sie das doch selber herausgefordert, für Amazon ist das Werbung vom feinsten, da kann nichts mithalten und wenn die es nicht gemacht hätten dann iwer anders...