iPhone 5C: Viele Farben & nicht günstig

AppleApple ist nicht gerade dafür bekannt günstige Produkte auf den Markt zu bringen. Als die ersten Gerüchte zum iPhone 5C auftauchten, waren Experten und Analysten dementsprechend überrascht. Wie sich nun zeigte, hat man mit dem iPhone 5C jedoch keineswegs ein wirklich günstiges Gerät auf den Markt gebracht, sondern lediglich eine Alternative zum ansonsten eher edel und schlicht gehaltenen iPhone 5S. Nichtsdestotrotz fokussiert es sich auch auf den asiatischen Bereich.

iPhone 5C Lineup



iPhone 5C ist für den Lifestyle-Kunden gedacht


Am gestrigen Abend war es endlich soweit und Apple hat uns das iPhone 5C vorgestellt. Ausgestattet mit einem 4 Zoll großen Retina-Display und einem A6-Prozessor, sowie einem hard-coated Polycarbonat-Gehäuse, wird das Gerät ab dem 20. September 2013 in den Handel kommen. Zur Auswahl stehen dem Käufer hierfür fünf verschiedene Farbtöne - Grün, Blau, Gelb, Rot und Weiß. Der Vorverkauf startet am 13. September 2013.

iPhone 5C (3 Bilder)
iPhone 5C



Die generellen Features des iPhone 5C, schauen wir einmal vom neuen Betriebssystem iOS 7 ab, gleichen zu großen Teilen dem iPhone 5. Somit haben wir es hier eigentlich nur mit einem modifizierten iPhone 5 zu tun, welches zudem in verschiedenen Farben erscheint. Rückwärtig ist darüber hinaus eine Kamera mit 8 Megapixel-iSight-Kamera verbaut. Vorne kommt die typische schwarze Glas-Front zum Einsatz.

Preis des iPhone 5C wurde nur bedingt gedrückt


Unabhängig davon, was genau Apple mit dem iPhone 5C bezwecken will – günstig wird es in keinem Fall. Zwar kostet es in den USA nur 99 bzw. 199 US-Dollar, wenn man es mit einem Vertrag kauft, doch ist der normale Einstiegspreis sehr hoch angesiedelt. So befindet er sich mit 599 Euro für die 16-GB-Version nur 80 Euro tiefer, als beim iPhone 5. Die 32-GB-Variante kostet dann bereits 699 Euro.

Die Vorbestellung ist ab dem 13. September 2013 möglich. Der offizielle Verkauf startet dann bereits am 20. September in unter anderem Deutschland. Bis Dezember will man weitere 100 Ländern der Release-Liste hinzugefügt haben. Der Apple-Aktie nach zu urteilen, ist man über das iPhone 5C übrigens nicht sehr glücklich, denn diese stürzte bereits ein.

Update:
Jetzt das iPhone 5C vorbestellen!!!

iPhone 5C. Farbe ist mehr als nur Optik. Sie zeigt ein Gefühl. Macht ein Statement. Unterstreicht deine Persönlichkeit. Und genau das macht auch das iPhone 5c mit seinen 5 auffälligen Farben. Es ist nicht nur für alle, die bunt lieben. Sondern für alle, die bunt leben.

Top-Features:

  • 8 Megapixel-Kamera
  • A6 Chip
  • Nano SIM



Das iPhone 5C ist lieferbar ab dem 20. September!


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

1 Kommentar

1.) rizawi 13.09.2013 - 14:38 Uhr
Meine Erfahrung ist eher das Leute so was wie Note- und Netbooks gern sonst wo verwenden wie in der Küche oder auf der Couch. Deshalb spielt auch oft eig. nichts eine Rolle, ausser das das Teil läuft, weshalb ich nur jedem von diesen usern ein Thinkpad mit starkem Prozessor empfehlen kann und ohne dedizierte Grafikkarte. Was mich fasziniert ist das die Leute jedes mal wieder erwarten das sie für 0-500€ einen Supercomputer kaufen können und lieber alle 3 Jahre einen neuen Plastikbomber kaufen der nach einem Jahr abgegrabscht, versifft und vermutlich auch schon in irgendeiner Form beschädigt ist, als sich ein mal ein ordentliches Gerät zuzulegen.
Genau so genial ist was manche Hersteller so produzieren, Geräte wo die dedizierte Grafik wirklich kaum Mehrleistung hat als die Integrierte. Oft werden Bauteile verwendet die von der Resterampe gefallen sind, die man dann auch noch zu hoch taktet und schlecht kühlt um Leistung bei wenig Raum zu bieten, was dazu führt das meiner Meinung nach viele Geräte viel zu heiss werden.
Nicht zu verachten ist die auch immer noch gigantische Menge von Leuten, die auf solchen transportablen Geräten, die nun mal ein erhöhtes Sturzrisiko haben, ihre wichtigsten Daten bunkern und dann ganz entsetzt sind wenn ihre Familienphotos der letzten 10 Jahre weg sind...
Ich kann prinzipiell die Fraktion der mobilen Geräte verstehn, aber die Schlussfolgerung dann keinen Desktop mehr zu haben und kein sicheres Backup nicht.