HDMI 2.0 lässt 4K-Aflösungen bei 60 FPS zu

MonitoreIn den zurückliegenden Tagen konnten wir mit zahlreichen interessanten Newsmeldungen aufwarten. Wir berichteten zum Beispiel von einer angeblich internen Fotografie eines AMD-Partners, die einige Details zu den kommenden Grafikkarten des Unternehmens verrät, oder von Windows 10, dem wohl ersten Cloud-Betriebssystem von Microsoft. Darüber hinaus schrieben wir über eine weitere Xbox-One-Eskapade auf der US-amerikanischen Spielemesse PAX Prime, auf der Battlefield 4 wahrscheinlich auf PCs und nicht auf der Next-Gen-Spielekonsole lief. Umso interessanter ist das Gerücht, nach dem die Xbox One über eine dedizierte Grafikkarte verfügen wird, die offenbar mit dem noch nicht erschienenen Hawaii-Grafikprozessor daherkommen soll.

HDMI-Logo

Das HDMI-Forum hat inzwischen die Spezifikationen für die zweite Generation der Schnittstelle veröffentlicht. Die Datentransferrate von HDMI 2.0 liegt demnach bei 18 GBit/s, während HDMI 1.0 knapp 4 GBit/s und das aktuelle HDMI 1.4 ungefähr 8 GBit/s erreichen. So soll es möglich sein, eine 4K-Auflösung mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde zu transportieren. Darüber hinaus vermag es die neuste Version der Schnittstelle 32 Audiokanäle zu übertragen. Dank der Erweiterung CEC soll dabei eine lippensynchrone Wiedergabe gewährleistet sein.

Da sich an den Buchsen und Steckern nichts ändert, sind die zurzeit verwendeten Kabel der zweiten Kategorie auch für HDMI 2.0 geeignet. Die Firma HDMI Licensing wird demnächst die Lizensierung der Schnittstelle übernehmen, so dass in etwa gegen Jahresende eine Testsuite für HDMI 2.0 vorliegen wird. Der japanische Elektronikkonzern Sony hat bereits angekündigt, dass die 4K-Fernseher der Bravia-X9-Serie nun auf die neue HDMI-Version umgerüstet werden sollen. Bislang konnten die Geräte 4K-Inhalte lediglich mit 30 Bildern pro Sekunde darstellen, nach diesem Update werden 60 Bilder pro Sekunde möglich sein.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

1 Kommentar

1.) rizawi 06.09.2013 - 16:30 Uhr
na wurde ja auch mal Zeit, Displayport kann das seit 2009 was nicht nur bei roher Single Monitor Power Vorteile bringt. Aber das hat man davon, wenn man auf DRM vertraut, da dauert alles ein bisschen länger und geht ein bisschen weniger...