nVidia sucht neuen Hersteller für HSI-Bridge

NvidiaEinige AGP Karten, wie die 6600 GT oder die 7800 GS, können die AGP Schnittstelle nur nutzen, weil eine so genannte HIS-Brige verbaut ist. Doch warum ist das so? Ganz einfach deshalb, da diese Grafikchips eigentlich ausschließlich für PCI-Express konzipiert wurden, und lediglich mit diesem Zusatzchip in der Lage sind, mit dem AGP Port zu kommunizieren. Eben diesen Chip produziert derzeit IBM für nVidia, will dies aber - in naher Zukunft - einstellen. Deshalb ist nVidia auf der Suche nach einem Nachfolgehersteller. Einige werden sich fragen wozu, da der AGP Port dem Aussterben entgegentritt und neuste Grafikchips nicht mehr für den alten Port erscheinen werden. Soweit richtig, allerdings erwartet man ja noch das Erscheinen der 7600 GT und GS für den ehrwürdigen Steckplatz, und eben hierfür würde die HSI-Bridge zwingend gebraucht. Zweifelhaft wäre aber die Annahme, dass weitere Neuerungen für AGP seitens nVidia erscheinen werden, denn mit dem Erscheinen von AM2 und dem Conroe, welches neue Mainboards und Chipsätze nach sich zieht, dürfte es wohl keine neuen Boards für AGP mehr geben. Besonders der OEM-Markt, wo bekanntlich der größte Absatzmarkt zu finden ist, setzt mittlerweile vollständig auf PCI-Express und wirbt ja auch maßgeblich damit. Wer sich dazu bereit erklären sollte, hier nVidia, wohl eher kurzfristig, unter die Arme zu greifen, werden wir abwarten müssen. Interessant wäre zu wissen, warum IBM diesen Chip nicht mehr produzieren möchte, wobei wir diese Antwort wohl schuldig bleiben. Eine Vermutung wäre die sinkende Nachfrage seitens nVidia und die dadurch entstehende Unrentabilität für IBM.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare