Die kleine Brauerei La B’ric wurde mit einer internationalen Goldmedaille ausgezeichnet

Eric und Benoit Geschwindenhammer, Vater und Sohn, lernten, gemeinsam das Getränk zuzubereiten. Es ist also ganz natürlich, dass sie der väterlichen Brauerei einen Namen geben wollten, der zwei Einheiten vereint: “B” Benoit und “Rick” Eric. So wurde B’ric 2016 in Soultz geboren. Wenn Sohn Benot die Amateurversion wählt (er setzt das Experiment zu Hause in Lautenbach mit neuen Rezepten fort), wird sein Vater Eric auf seinem Handy gefeuert. Eigen, sobald es Zeit ist, sich zurückzuziehen.

Aber das Paar ist sich immer noch einig und erinnert sich gerne an seine Anfänge: „Wir haben mit einem kleinen Kühler angefangen, dann in einem 50-Liter-Behälter“, lächelt Benoit. Letzterer veranlasste seinen Vater, mehr zu produzieren und eine eigene Brauerei zu gründen. Heute macht er einen Drink pro Woche oder 100 Liter Bier. Kleine Mengen, die er hauptsächlich an Freunde und Wangenknochen verkauft. “Ich habe auch meinen kleinen Stopp am Soltz-Markt an einem Samstagmorgen”, erklärt Eric. “Wenn ich noch Inventar habe, stelle ich es in zwei oder drei örtlichen Geschäften zum Verkauf”, fügt er hinzu.

Goldmedaille unter 1.600 Brauereien

Heute gibt es in der kleinen Brauerei La B’ric etwa zehn Referenzen: Weiß, Blond, Pils, Bernstein, Schwarz, IPA (für India Pale Ale, ein Bier mit bitterem Geschmack), aber auch etwas leicht gebrautes Bier. Eine der neuesten Kreationen ist Benot, der ihn zum Leben erweckt hat. “Es ist ein weißes IPA, ich habe es zu Hause gemacht. Ich fand es süß, ich habe meinen Vater gebeten, es in größerem Maßstab auszuprobieren”, erklärt er.

Der letzte Test, der den jungen Mann, der gern an Wettbewerben teilnahm, dazu veranlasste, diesen internationalen Juniorenverband vorzustellen, und dessen Vater und Sohn den “IPA-Rat” – mit einer kleinen Anspielung auf den elsässischen Dialekt im Pass – im Internationalen Wettbewerb von Lyon tauften. an denen weltweit 1600 Brauereien teilnahmen. Und sie haben sich gut geschlagen, weil ihre Kreativität mit einer Goldmedaille in der Kategorie “IPA Wheat” ausgezeichnet wurde.

Es riecht nach Banane und exotischen Früchten

Wenn das Diplom bereits in ihren Händen ist, warten Vater und Sohn Geschwindenhammer nun gespannt auf die Zusammenfassung des Wettbewerbs, damit sie alle Details erfahren, die die Richter bemerkt und geschätzt haben. Aber am besten wird es von dem gerahmt, der darüber spricht: “Da es sich um IPA handelt, haben wir neutrale Hefe verwendet, die es Hopfen ermöglicht, sich auszudrücken.” , Erklärt Benoît. Da es sich um eine weiße IPA handelt, “ist auch Weisenhefe im Rezept enthalten”, fügt er hinzu. Ein weiterer wichtiger Schritt, um alle Aromen ihres “IPA-Gerichts” aufzudecken: rohes Hüpfen. Benoit beschreibt die wunderbare Mischung aus “exotischen Bananen und fruchtigen Düften, die in der Nase und am Gaumen erscheinen”.

Erster Verkauf von “IPA Palette” Sirup

Diejenigen, die bereits die Aromen im Mund haben, sollten jedoch geduldig sein, da das gesamte Getränk bereits verwendet wurde! Eric Gieschwindhammer versichert ihm, dass er bis Ende des Jahres zwei oder drei seiner IPA-Board-Drinks neu zubereiten wird. Andererseits beabsichtigt es nicht, das Tempo seiner Produktion zu beschleunigen oder seine Produktion zu steigern. Ja, in der kleinen Brauerei gibt es ein Mikrofon! Es besteht kein Zweifel, dass der junge Rentner seine Tage in seiner Garage verbringt und nicht in Ausrüstung investiert. Bierbrauen ist für ihn vor allem ein Vergnügen. Gleiches gilt für seinen Sohn Benoit. “Ich bin ein Amateurbrauer. Ich mache das zum Spaß in meiner Freizeit.”

Und Eller Mikrobrauerei La B’ric 3, Joseph Vogt Straße in Soltz, Tel. 06.67.07.74.79, Mail: [email protected]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here