ADATA präsentiert SX1000L-SSD für Server

FestplatteMit der SX1000L-Serie stellt ADATA eine SSD vor, welche sich speziell an den Enterprise- und Server-Markt richtet. Mit 100 und 200 GByte fallen die Kapazitäten zum einen ungewöhnlich, zum anderen relativ gering im Vergleich zu Desktop-SSDs aus.

ADATA SX1000L 200 GByte

Dank selektierten MLC-NAND-Chips und verbessertem Wear-Leveling soll die MTBF bei immerhin 1,5 Millionen Stunden liegen - Dies sind immerhin 50 Prozent als man bei der hauseigenen High-End-Serie SX910 angibt, aber immer noch weniger als beispielsweise SanDisk für seine Consumer-Produkte (z.B. 2,5 Millionen Stunden für die Extreme SSD 120 GByte) sowie Server/Enterprise-Produkte (z.B. 2 Millionen Stunden bei der Lightning Mixed-Use SAS SSD) verspricht. Da sich die Werte nicht herstellerübergreifend vergleichen lassen, müssen hier Langzeittests Aufklärung schaffen.

ADATA SX1000L

Im Inneren geht es auch sonst eher Desktop-typisch her. Ein SandForce SF-2281 soll für maximal 560 MB/s und 73.000 IOPS (4K Random Read) beim Lesen respektive 340 MB/s und 45.000 IOPS beim Schreiben sorgen. Dies dürfte mit den ersten Einsatz eines SandForce-Controllers ohne speziell angepasste Firmware (Intel) im Server-Segment sein. Auch S-ATA III als Anschluss ist eher dem Desktop-Segment zuzurechnen als das sonst eher übliche SAS (Serial Attached SCSI).


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare