French Open: Nadal, Barty und ihre Partner sind erstaunt über den Medienboykott in Osaka


Die Ankündigung des Medienboykotts gegen die Japanerin Naomi Osaka bei den French Open sorgte in der Tennisszene für großes Erstaunen.

“Ohne die Medien könnten wir nicht die Athleten sein, wie wir es heute sind”, sagte Rafael Nadal, der Rekordhalter in Paris, im Vorfeld des Turniers. Sehr berühmt sein. oder? “”

French Open: Nadal, Barty und ihre Partner sind erstaunt über den Medienboykott in Osaka

Der Grand-Slam-Champion Osaka hatte zuvor angekündigt, sich von den obligatorischen Pressekonferenzen zu entfernen, um auf die psychische Gesundheit von Profisportlern aufmerksam zu machen. Und die Nummer eins der Welt, Ashley Barty, zeigte auch ihr Unverständnis. “Meiner Meinung nach gehört Journalismus zum Job. Wir wissen, was wir als professionelle Tennisspieler in uns aufnehmen”, sagte der Australier.

Sie könnten auch interessiert sein an: “Stärker als Krebs”: Der Spanier kämpft darum, zum Tennisplatz zurückzukehren

Titelverteidigerin Iga Sweetyk stimmte Barty zu. Die Polin sagte: „Natürlich ist es nicht gut, mit der Presse zu sprechen, nachdem wir verloren haben“, betonte jedoch: „Ich denke, die Medien sind sehr wichtig, weil sie uns eine Plattform bieten, um über unser Leben zu sprechen und zu sprechen Dies ist auch sehr wichtig, da nicht jeder Profisportler dies tut. Er weiß, was wir auf dem Feld zu tun haben. ” (Sid / Pia)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here