AMD Sempron 145 und 150 noch dieses Jahr

AMDEs gibt sie noch bei AMD: Die Marke Sempron. Mitte 2004 als Duron-Nachfolger aus der Traufe gehoben stand sie seither für Einsteiger-Prozessoren. Günstig, wenig Takt und wenig Cache - das ist die Sempron-Familie.

Derzeit gibt es nur noch einen einzigen Sempron-Prozessor im AMD-Portfolio, namentlich den Sempron 140. Er ist der einzige, der weiter nur auf einen Kern (Single-Core) vertraut, der allerdings im modernen 45 Nanometer-Verfahren produziert wird und immerhin mit 2,7 GHz taktet. Auch die Cache-Ausstattung mit 1 MiB kann sich sehen lassen.
Der Sempron 140 fußt auf der Athlon II X2-Serie, ist allerdings eben um einen Kern beschnitten.

Schon Anfang des Jahres sollte es gemäß einer Digitimes-Roadmap Nachwuchs in Form des Sempron 145 geben. Bis dato sucht man allerdings noch vergebens nach der CPU. Ungeachtet dessen wirft Fudzilla neben dem Sempron 145 nun die Bezeichnung Sempron 150 in den Raum. Letzterer soll noch im vierten Quartal dieses Jahres erscheinen. Ersterer wahrscheinlich schon vorher.
Im Gegensatz zum Sempron 140 bieten Sempron 145 und 150 nur mehr Takt, nämlich 2,8 und 2,9 GHz statt 2,7 GHz. Inwieweit sie die circa 35 Euro Verkaufspreis des Sempron 140 überbieten werden, wird sich zeigen müssen.

Konkurrent Intel bietet inzwischen selbst für das Äquivalent Celeron keine Single-Core-CPUs mehr an beziehungsweise gibt es nur noch Restposten, die zu überhöhten Preisen den Besitzer wechseln. Dual-Core-CPUs mit bis zu 2,40 GHz kosten dagegen ähnlich viel wie der Sempron 140 und stellen somit wohl die bessere Wahl dar.
Ein Paradigmenwechsel wird bei AMD vermutlich erst 2011 eingeläutet. Bis dahin werden aus dem so genannten Sargas-Kern noch weitere Sempron 100-CPUs hervorgehen und Dual-Core-CPUs erst ab der Athlon II X2-Reihe erworben werden können.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare