Nvidia Geforce GTX 465 zu GTX 470 freigeschaltet

NvidiaOffenbar hat Nvidia für einige seiner Geforce GTX 465-Karten die größeren GTX 470 lediglich per Firmware kastriert. Denn den Redakteuren von lab501.ro ist es gelungen, ihre GTX 465 per Firmware-Upgrade zu einer GTX 470 freizuschalten.

Der Clou an der Sache ist dabei weniger der Grafikchip selbst, von dem schon länger bekannt ist, dass es sich um einen beschnittenen GF100 handelt, sondern der Speicher, denn bei der GTX 470 ist dank des breiteren Speicherinterfaces auch mehr Speicher verbaut, nämlich 10 statt 8 GDDR5-Bausteine. Offenbar wurden aber bei einigen Karten zwei dieser Speicherchips ebenfalls lediglich per Firmware deaktiviert und konnten weitgehend problemlos wieder aktiviert werden.

Wer sich nun eine GTX 465 kaufen möchte, um gleiches zu versuchen, sollte bedenken, dass dies wohl nicht bei allen GTX 465-Modellen funktionieren wird, sondern wahrscheinlich auf die sehr frühen Modelle beschränkt ist. Die Kollegen von den Xbit-Labs hatten für ihren Test zum Beispiel eine Karte mit nur 8 Speicherchips, bei der eine solche Freischaltung demnach nicht möglich wäre. Zudem gibt es natürlich genauso wie bei dem Kernefreischalten bei AMD keine Garantie für ein Funktionieren der reaktivierten Shader.
Der ganze Vorgang des Freischaltens wird bei lab501.ro (Google-Übersetzung) beschrieben. Demnach lieferte die freigeschaltete Karte tatsächlich die volle Leistung einer GTX 470 und war damit deutlich schneller als die sehr stark beschnittene GTX 465, brauchte allerdings auch mehr Strom.

Schon vor dem Start der Geforce GTX 465 kamen Gerüchte auf, die Shader auf der Karte sollten sich freischalten lassen. Offenbar ist dies nun tatsächlich - zumindest bei einigen Modellen - möglich.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

5 Kommentare

5.) isigrim 12.06.2010 - 13:39 Uhr
Hier gibt es nochmal ein paar Infos dazu
4.) eXEC 11.06.2010 - 22:28 Uhr
Vor allem Frage ich mich, wie die es geschafft haben wollen, die 320bit beim Speicherinterface freizuschalten...
3.) TeHaR 09.06.2010 - 10:00 Uhr
Der wortlaut "größeren Teil" sollte wohl nochmals überarbeitet werden. Ich hab mal auf paar review Seiten gekuckt wo die jeweilige Karte "blank" gezeigt wurde. Bei KEINEM waren da 10 Speicherbausteine verbaut. Ich denke eher dass das eine Ausnahme war. Bzw. vielleicht sogar ein Fake.
2.) DonBot 08.06.2010 - 13:25 Uhr
News nochmal lesen, steht im ersten satz:

"Offenbar hat Nvidia für einige seiner Geforce GTX 465-Karten die größeren GTX 470 lediglich per Firmware kastriert."

Sonst wär auch nicht der volle speicher drauf, wenns nur ein nicht laser geschnittener 470er chip auf einem 465er pcb wäre.
1.) eXEC 08.06.2010 - 12:56 Uhr
Selbst wenn das möglich ist, ist die Karte immernoch viel zu teuer. Da bezahle ich lieber 30€ mehr und hab garantiert eine GTX-470, anstatt hier eine geringe Chance zu haben, die freizuschalten. Das Speicherinterface ist außerdem trotzdem nur noch bei 256bit, also ist es keine echte GTX-470...