Nvidia Geforce GTX 480M vorgestellt

NvidiaDas Mysterium der Geforce GTX 480M ist gelüftet. Schon während der Cebit berichtete SemmiAccurate über eine baldige Vorstellung auf Basis des wohl stromhungrigsten Grafikchips aller Zeiten: GF100. Unterstützung erhielt die Gerüchteseite erstmals, als beim Online-Shop Eurocom Anfang Mai ein Eintrag auftauchte - wir berichteten.
Jetzt hat Nvidia die Grafikkarte offiziell vorgestellt. Erste Notebooks sollen in den nächsten Wochen erscheinen, weitere Angebote liegen bereits vor.

Die Geforce GTX 480M getaufte Grafikkarte stellt wohl die derzeit schnellste, mobile Grafiklösung dar, setzt aber wie eingangs erwähnt tatsächlich auf den stromhungrigen GF100. Weil Grafikkarten mit mehr als 200 Watt TDP im mobilen Markt undenkbar sind - Akkulaufzeit, Kühlung, Lautstärke etc. -, musste Nvidia für sein mobiles Derivat große Einschnitte tätigen. So sind beispielsweise nur 11 der 16 Cluster aktiv, womit sich die Anzahl an Shader- und Textureinheiten "nur" auf 352 und 44 beläuft. Weiter wird das Speicherinterface nur mit 256 statt 384 Datenleitungen angebunden und die Anzahl der ROPs beträgt 32 statt 48. Dies mag an dieser Stelle stark an die noch nicht vorgestellte Geforce GTX 465 erinnern, doch muss die Geforce GTX 480M auch noch herbe Einschnitte bei den Taktfrequenzen in Kauf nehmen.

.GTX 480MGTX 280MHD 5870
CodenameGF100G92bRV840
Chiptakt425 MHz585 MHz700 MHz
Shadertakt850 MHz1463 MHz700 MHz
Speichertakt1200 MHz950 MHz2000 MHz
Shadereinheiten352 1D128 1D160 5D
Rechenleistung599 Gigaflops562 Gigaflops1120 Gigaflops
TMUs446440
Texturfüllrate18.700 MT/s37.440 MT/s28.000 MT/s
ROPs321616
Pixelfüllrate13.600 MP/s9.360 MP/s11.200 MP/s
Speicherinterface256 Bit GDDR5256 Bit GDDR3128 Bit GDDR5
Speicherbandbreite76,8 GB/s60,8 GB/s64,0 GB/s
TDP100 Watt75 Watt50 Watt


Nvidia setzt die Taktraten der GTX 480M mit 425 MHz Chiptakt, 850 MHz Shadertakt und 1200 MHz Speichertakt fest. Damit rangiert sie nochmals deutlich unter der GTX 465, welche mit 607/1215/1603 MHz antritt. Schätzungsweise bewegt man sich leistungstechnisch auf GTX 260-Niveau. Dies wäre immer noch genug, um AMDs momentanes Mobil-Flaggschiff Mobility Radeon HD 5870 auszustechen. Dieses setzt nämlich nur auf den Performance-Chip RV840 mit 800 Streamprozessoren, 40 TMUs und einem 128 Bit breitem Speicherinterface.

Die Spreu vom Weizen trennt sich dann aber beim Blick auf den Stromverbrauch. Zwar dürfte die Geforce GTX 480M geschätzte 20 Prozent schneller rendern als die Mobility Radeon HD 5870, benötigt dafür aber mit 100 statt 50 Watt TDP ziemlich genau die doppelte Leistungsaufnahme. Die 100 Watt TDP sind für den GF100-Chip gewiss nicht schlecht, sind die Desktop-Ableger doch mit fast 300 Watt spezifiziert, jedoch ist dies für den mobilen Markt definitiv zu viel und nicht konkurrenzfähig.

Nvidia wird letzten Endes mit Recht und Fug behaupten können, die Performanceführerschaft im mobilen Markt zurückerobert zu haben. Zwar mit der Brechstange, denn weder die Leistungsaufnahme ist tollerierbar noch der Preis, den man momentan aber nur schätzen kann - bei einem Online-Shop kann die GTX 480M für 823 Euro Aufpreis gegenüber einer GTX 280M erworben werden, der Aufpreis für die HD 5870 beträgt 307 Euro, erstere scheint demnach mehr als 500 Euro teurer -, aber die Aktion ist "geglückt".


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare